Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Linux shutdown Verhalten

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Software
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
neun11turbo
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Dez 2006 10:14   Titel: Linux shutdown Verhalten

Hallo,

ich hoffe einer der Linux Gurus hier kann mir weiterhelfen... Wink

Ich habe vom WIndows PC über Putty eine Telnet Session mit einem Linux Device. Wenn ich das Linux über diese Session runterfahre (mit 'shutdown -t now'), wird die Telnet Verbindung nicht getrennt. (d.h. das Putty-Fenster schließt sich nicht...).

Bei einem anderen Linux Gerät (beides sind Sat Receiver (eine Dreambox und eine D-Box) dagegen wird die Telnet Verbindung beim Shutdown sauber beendet (d.h. das Putty Fenster schließt sich).

Daraus schliesse ich messerscharf - ohne allerdings irgendeine Ahnung davon zu haben... - daß es offensichtlich irgendwo in Linux eine Einstellung geben muss, die dieses Verhalten beim Shutdown steuert - also: shutdown ohne vorher bestehende Telnet Verbindungen zu kappen oder Shutdown und vorher diese bestehenden Verbindungen kappen.

Kann mir jemand die Richtung zeigen, in der ich graben muß um die entsprechenden EInstellungen vorzunehmen?

Danke für alle Antworten,

Klaus
 

Lateralus
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 05.05.2004
Beiträge: 1238

BeitragVerfasst am: 13. Dez 2006 10:41   Titel:

Die Frage ist, wie der Init-Prozess aussieht. Unter Linux sieht es meistens so aus, dass jeder Dienst explizit beendet wird. Unter FreeBSD z.B. (wo ich ein solches Verhalten, dass Remote-Sessions nicht geschlossen werden auch feststellte) schickt Init einfach an alle Prozesse das Signal 5 (SIGTERM) und später 9 (SIGKILL). Dabei können eventuell nicht alle Prozesse sauber beendet werden, so dass Netzwerkverbindungen offen bleiben.

Wie du dieses Verhalten allerdings ändern kannst, kann ich dir nicht sagen - man müsste vielleicht ein anderes Init verwenden, aber das erscheint mir gefährlich und unrealistisch.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

neun11turbo
Gast





BeitragVerfasst am: 14. Dez 2006 18:40   Titel:

Ich hab ein bischen rumprobiert und jetzt eine Lösung gefunden, bei der es zumindest so funktioniert, wie ich es will...:

ich hab nach /etc/rc0.d eine Datei mit dem Namen K10telnetd gestellt und die Rechte auf 755 gesetzt. Inhalt ist:

#!/bin/sh
killall telnetd

... und jetzt geht es einwandfrei. Der hat wohl den inetd vor dem telnetd gekillt und das mochte der wohl nicht... Keine Ahnung, ob ich mir da jetzt irgendwelche unerwünschten Nebeneffekte eingefangen habe... Rolling Eyes

Klaus
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Software Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy