Botten von USB stick Bios unterstutzt das aber nicht

Software besorgen und anwenden
Antworten
Nachricht
Autor
Armin Plöger

Botten von USB stick Bios unterstutzt das aber nicht

#1 Beitrag von Armin Plöger » 07. Mai 2007 14:57

Hallo,
ich möchte ein Linux auf einen USB Stick installieren. das Problm an der Sache der rechner ist etwas älter er unterstützt noch kein Booten von USB.
Es gibt doch bestimmt möglichkeiten wie bei Puppy eine bootfloppy zu erstellen die dann das booten von dem USB stick ermöglicht ... hoffe ich ...

Jetzt habe ich bei Puppy das Problem das ich es zwar auf den USB stick habe, Botten kann via Boot-Floppy mein problem dabei ist nur das ich keine Dauerhaften veränderungen hinbekomme. Sprich wenn ich etwas in einer TXT abspeicher ist diese Datei nach einem Reboot wieder wech, und ich wollte ja auch noch ein paar andere versionen von Linux testen nur ist das Problem des Bootens.

Für eire Tips und evt wenn jemand so Freundlich ist eine boot Floppy zur verfügung stellt die das ganze kann were ich euch dankbar.

Gruss Armin Plöger

komsomolze
Beiträge: 430
Registriert: 03. Mär 2006 23:16

#2 Beitrag von komsomolze » 27. Mai 2007 14:47

BIOS-Update hilft nicht?

Puppy wird wohl den USB-Stick ro mounten und ein FUSE darüberlegen, aka Knoppix.
Mit der Einstellung, Änderungen zu verwerfen. Das Stichwort ist Einstellung.

Da das Booten mit Floppy funktioniert: Was ist auf der Floppy, nur ein Bootloader (zBsp GRUB) mit USB-Stick-Unterstützung oder der Kernel des Systems (mit USB-Unterstützung) ?
- im ersten Fall könntest Du das System auf dem Stick einfach gegen ein anderes auswechseln.
- im zweiten Fall müsste der Kernel eines alternativen Systems auch USB-Unterstützung bieten. Problem: vermutlich braucht er eine initrd, und kernel und initrd dürften mittlerweile schwerlich auf eine floppy passen. Eine Alternative wäre da eine Boot-CD mit Kernel und initrd.
mfg komsomolze

Benutzeravatar
hastifranki
Beiträge: 259
Registriert: 06. Mai 2006 19:58

#3 Beitrag von hastifranki » 27. Mai 2007 16:20

Hallo,

ich habe gestern Ubuntu 6.10 auf einen USB-Stick mit einem älteren Rechner installiert. Es funktioniert, wenn man die Daten, die grub zum Starten des Sticks benötigt, auf einer anderen Linux Partition der Festplatte ablegen kann. Wie man dabei vorgehen kann, hatte ich vor einem Jahr mal beschrieben:

viewtopic.php?t=1030610&postdays=0&post ... c&start=15

Bei der Unbuntu-Installation brauchte ich noch nicht einmal (wie im obenstehenden Link beschrieben) die initrd modifizieren.

Falls nur Windows auf dem Rechner existiert, gibt es noch die Möglichkeit, den Stick mittels einer bootbaren CD zu starten. Man kann sich sicherlich solch eine CD selbst erzeugen und isolinux entsprechend einrichten.
Starten über Floppy ist vielleicht die einfachste Variante.

Solch ein System (CD mit Stick) kann man auch von Mandriva beziehen:

http://www.mandriva.de/product_info.php ... Stick.html

Viele Grüße
Frank

Antworten