Streamer Kapazität

Antworten
Nachricht
Autor
schnecke
Beiträge: 47
Registriert: 23. Apr 2003 22:59

Streamer Kapazität

#1 Beitrag von schnecke » 14. Jul 2008 15:31

Hallo,
ich habe seit vielen Jahren Streamer im Einsatz weiss aber beim aktuellen Problem nicht weiter.
Der Streamer (Tandberg SLR24) hat bisher immer seine 3 GB auf's Band geschrieben. Seit dem neuen Server verlangt er bei gleicher Größe plötzlich nach einem zweiten Band. Normalerweise schreibt er 12 GB unkomprimiert auf's Band!

Die Backup Kommandos lauten:

tar cvT files.tmp -f /dev/st0

Folgender Befehl ...
tar cvfT files.tmp /tmp/backup.tar
.. erzeugt ein 3.2 GB File, somit kann es auch nicht an irgendwelchen Links liegen die eventuell eine größere Datenmenge verursachen könnten.

Die Sicherungsbänder fassen auch 12 GB!

Wer weiss hier einen Rat?

Benutzeravatar
hjb
Pro-Linux
Beiträge: 3252
Registriert: 15. Aug 1999 16:59
Wohnort: Bruchsal
Kontaktdaten:

#2 Beitrag von hjb » 15. Jul 2008 10:49

Hi!

Wer ist "er"? der tar-Befehl, oder? Es sieht danach aus, als würde tar die Kapazität des Mediums als zu klein erkennen. Zu welchem Zeitpunkt passiert das?

Die Diagrnose ist allerdings schwierig. Gibt es Kernel-Meldungen oder Ausgaben von mt, die weiterhelfen können?

Grüße,
hjb
Pro-Linux - warum durch Fenster steigen, wenn es eine Tür gibt?

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#3 Beitrag von Janka » 15. Jul 2008 11:06

Du verwendest /dev/st0, das spult das Band normalerweise ja selbsttätig zurück. Vielleicht klappt das nicht und das Band ist einfach nicht zurückgespult?

Janka
Zuletzt geändert von Janka am 15. Jul 2008 11:07, insgesamt 1-mal geändert.
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

schnecke
Beiträge: 47
Registriert: 23. Apr 2003 22:59

#4 Beitrag von schnecke » 15. Jul 2008 11:06

Mit "er" ist der tar Befehl gemeint.

Ja, es scheint so als würde er die Kapazität zu gering einschätzt. Zunächst werden ca. 2 GB auf das Band geschrieben, dann zurückgespult und es erscheint eine Meldung, die nach einem weiteren Medium verlangt.
Füttert man den Streamer dann mit dem anderen Band so wird nach betätigen der Eingabetaste der Vorgang fortgesetzt.

Kernel Meldung:

Code: Alles auswählen

Jul 15 04:36:32 server kernel: st0: Current: sense key: Medium Error
Jul 15 04:36:32 server kernel:     Additional sense: Excessive write errors
Jul 15 04:36:32 server kernel: Info fld=0x14
Jul 15 04:36:32 server kernel: st0: Current: sense key: Medium Error
Jul 15 04:36:32 server kernel:     Additional sense: Excessive write errors
Jul 15 04:36:32 server kernel: Info fld=0x1
Jul 15 04:36:32 server kernel: st0: Error on write filemark.
Wobei ich nicht um 4:36 daneben stand und das Band gewechselt habe.

schnecke
Beiträge: 47
Registriert: 23. Apr 2003 22:59

#5 Beitrag von schnecke » 15. Jul 2008 11:07

Doch, doch, /dev/st0 spult automatisch zurück nur /dev/nst0 spult nicht zurück.
Hatte ich aber auch schon vermutet und alles von Hand zurückgespult.
Ohne Erfolg...
Die Sicherungsbänder sind noch nicht ein halbes Jahr alt.

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#6 Beitrag von Janka » 15. Jul 2008 11:08

Oh, du warst schneller. Ich hatte mich geirrt und den Beitrag oben noch schnell editiert, aber: zu spät.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#7 Beitrag von Janka » 15. Jul 2008 11:10

Noch was: Die Bandendemarkierung ist auch nur einfach eine Markierung, die man mit "mt" aufbringen kann. Vielleicht ist da eine auf dem Band, wo sie nicht hingehört?

Was passiert, wenn du mit dd auf das Band schreibst?

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

schnecke
Beiträge: 47
Registriert: 23. Apr 2003 22:59

#8 Beitrag von schnecke » 15. Jul 2008 11:27

Ich werd jetzt mal auf /dev/nst0 sichern bis zum Ende, dann Band auswerfen und schauen wo das Band steht!

Antworten