Pinguin-Bootsplash bei openSUSE 11.3 deaktivieren

Antworten
Nachricht
Autor
Schofri
Beiträge: 5
Registriert: 17. Jan 2011 11:17

Pinguin-Bootsplash bei openSUSE 11.3 deaktivieren

#1 Beitrag von Schofri » 18. Jan 2011 14:58

Hallo,
ich habe openSUSE 11.3 mit KDE. Seit einiger Zeit erscheint beim Booten immer wieder
ein Bildschirm mit Pinguinen, was mich zunehmend nervt. Das möchte ich gerne los werden.
Klickt man bei diesem Bildschirm auf F1 (About) so erhält man folgende Meldung :

Like it or hate it? Edit gfxboot.cfg in /boot/message
to have it always or to get rid of it.

Ich bin nun über Yast2 zum Arbeitsplatz und dann über "boot" zu "message" gegangen.
Mit Rechtsklick darauf erschien ein Kontextmenü und darauf habe ich die Datei mit File-
Roller geöffnet. In dem neuen Fenster war die Datei "gfxboot.cfg" enthalten, die ich mit
K-Write öffnete. - Was muß ich jetzt tun um den Pinguin-Bootsplash zu deaktivieren?
Für etwaige Hilfe schon mal besten Dank !
Bitte Schritt für Schritt angeben, da ich noch blutiger Anfänger bin.

Grüsse
Schofri

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

Re: Pinguin-Bootsplash bei openSUSE 11.3 deaktivieren

#2 Beitrag von Janka » 18. Jan 2011 17:56

Schofri hat geschrieben:Hallo,
ich habe openSUSE 11.3 mit KDE. Seit einiger Zeit erscheint beim Booten immer wieder
ein Bildschirm mit Pinguinen, was mich zunehmend nervt.

Mit Rechtsklick darauf erschien ein Kontextmenü und darauf habe ich die Datei mit File-
Roller geöffnet. In dem neuen Fenster war die Datei "gfxboot.cfg" enthalten, die ich mit
K-Write öffnete. - Was muß ich jetzt tun um den Pinguin-Bootsplash zu deaktivieren?
Du musst das eigentliche Überschreiben der Datei /boot/message als root machen. Und da der Fileroller WIMRE cpio-Archive nur lesen, aber nicht ändern kann, ist das eh ein Fall für die Kommandozeile. Ruf eine Konsole auf, darin

Code: Alles auswählen

$ mkdir message
$ cd message
$ cpio -i </boot/message
$ sed <gfxboot.cfg >gfxboot.cfg.new 's/penguin=-1/penguin=0/'
$ mv gfxboot.cfg.new gfxboot.cfg
$ ls message | cpio -ov >../message.new
$ cd ..
$ sudo mv message.new /boot/message
Beim letzten Befehl wird je nach Distribution das root- oder das Benutzer-Kennwort verlangt.

Jetzt natürlich noch die Erklärung, was wir da machen: Zunächst machen wir uns ein Hilfsverzeichnis "message", in das wir sogleich wechseln. Dann entpacken wir den Inhalt des CPIO-Archivs /boot/message flach in das zuvor neu geschaffene Verzeichnis "message". Hierin schnappen wir uns die Datei gfxboot.cfg und lassen sed darin das erste Vorkommen von "penguin=-1" in "penguin=0" umwandeln, was den Pinguin-Bildschirm abschaltet. Nun benennen wir die geänderte Kopie der Datei in das Original um, und erzeugen oberhalb des Hilfsverzeichnisses ein neues CPIO-Archiv "message.new" mit genau dem Inhalt des Hilfsverzeichnisses. Jetzt raus aus dem Hilfsverzeichnis und dann das neu geschaffene Archiv umbenannt und mit root-Rechten an die Stelle des alten /boot/message geschoben.

Sobald das geklappt hat (zum Ausprobieren booten!) können wir das Hilfsverzeichnis z.B. mit einem Dateimanager in den Mülleimer werfen.

Du kannst aber auch völlig langweilig sein, und stattdessen das Tool "gfxboot" verwenden, das die obigen Schritte automatisch durchführt.

Code: Alles auswählen

$ sudo /usr/sbin/gfxboot --change-config penguin=0
Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

Schofri
Beiträge: 5
Registriert: 17. Jan 2011 11:17

Pinguin-Bootsplash bei openSUSE 11.3 deaktivieren

#3 Beitrag von Schofri » 19. Jan 2011 15:09

Hallo Janka ,
vielen dank für Deine schnelle Antwort. Leider komme ich damit nicht ganz klar. Ich habe
mich als root angemeldet und über das Terminal eine Konsole aufgerufen. Dort habe ich
probeweise beide Codes eingegeben.
Bei Code 1 kam folgende Meldung :
bash : gfxboot.cfg : Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
bash : ../message.new : keine Berechtigung (obwohl ich als root angemeldet
war)
Bei Code 2 kam die Meldung :
If '$' is not a typo you can use command-not-found to lookup the package
that contains it, like this cnf $

Ich hoffe, Du kannst mir da weiterhelfen!

Gruß
Schofri

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#4 Beitrag von Janka » 19. Jan 2011 20:28

Das $ wid von der Konsole ausgegeben. Es steht für: "Hier beginnt eine neue Zeile, die du tippen musst". Das tippst du also nicht mit.

Wenn du damit Schwerigkeiten hast, nimm nur den zweiten Befehl. Der macht genau das, was der erste Block auch macht, nur halt automagisch.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

Schofri
Beiträge: 5
Registriert: 17. Jan 2011 11:17

Pinguin-Bootsplash bei openSUSE 11.3 deaktivieren

#5 Beitrag von Schofri » 20. Jan 2011 14:53

Hallo Janka,

ich habe mich als root angemeldet und habe, wie Du es vorgeschlagen hast, den zweiten
Code benutzt. Nachdem ich die Eingabe mit OK bestätigt hatte, kam die Meldung :

root's password :

Daneben war der schwarze Cursor. Ich habe vergeblich versucht mein Passwort
einzugeben, aber der Cursor bewegte sich nicht, so daß ich nicht weiter kam.

An was kann das liegen?

Gruß

Schofri



:cry: :cry:

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#6 Beitrag von Janka » 20. Jan 2011 19:38

Du musst das Kennwort blind eintippen.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

lotharb
Beiträge: 411
Registriert: 10. Feb 2002 21:39
Wohnort: Heroldsberg (ERH)

#7 Beitrag von lotharb » 20. Jan 2011 21:19

Hallo Schofri

Bevor ein neues Missverständnis hochkommt: "blind" eintippen heißt, dass in der Konsole absolut nichts passiert. Es entsteht keine Sternchenkette oder irgendetwas anderes. Der Cursor bleibt einfach stehen, wo er ist.

Dieses Verhalten ist typisch für einen login als root und stellt einfach eine zusätzliche Sicherheitsmaßnahme dar.

Grüße aus Franken
Lothar

Schofri
Beiträge: 5
Registriert: 17. Jan 2011 11:17

Pinguin-Bootsplash bei openSUSE 11.3 deaktivieren

#8 Beitrag von Schofri » 20. Jan 2011 23:14

Hallo Janka,

Hervorragend! Ich habe mein Passwort "blind" eigegeben und mit OK bestätigt. Auch nach
mehrmaligem Neustart ist der Pinguin-Bootsplash nicht mehr erschienen.
Nochmals vielen Dank für Deine ausgezeichnete und schnelle Hilfe!

Gruß

Schofri

Schofri
Beiträge: 5
Registriert: 17. Jan 2011 11:17

Pinguin-Bootsplash bei openSUSE 11.3 deaktivieren

#9 Beitrag von Schofri » 20. Jan 2011 23:20

Hallo Lothar,

vielen Dank für Deinen Hinweis. Als Anfänger weiss man dergleichen nicht und ist für
jede Hilfe dankbar!

Gruß

Schofri

Antworten