Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: Labdoo: Ausgediente Laptops mit Linux für Bildungseinrichtungen

10 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von WarumLinuxBesserIst am Do, 22. Oktober 2015 um 15:38 #

Das ist eine wirklich gute Idee, die alten unter Windows ausgedeinten und langem Computer zu verschenken und sich neue Computer mit dem neusten Microsoft Windows 10 Betriebssystem incl. NSA Spionagesoftware zu kaufen.

In den "armen" Entwicklungsländern lohnt es sich ja sowieso nicht, Spionage zu betreiben, da ist es auch egal, wenn sie ein Betriebssystem nutzen, mit dem das nicht so einfach möglich ist.
Wichtig ist, dass die Deutsche Industrie und möglichst auch alle privaten deutschen Haushalte die neuste NSA Software inkl, dem neusten NSA Windows auf ihrem Rechner nutzen, damit auch trotz Firewall und Internetsecurity abgehört werden kann.

Nicht falsch verstehen, bevor man einen "alten" Rechner weg wirft, bin ich auch dafür, den an Entwicklungsländer zu verschenken.
Das Problem ist, die Rechner sind nur unter Windows alt, unter anderen Betriebssystemen laufen die noch viele Jahre mit voller Geschwindigkeit problemlos.

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert. Zuletzt am 22. Okt 2015 um 15:42.
0
Von Riccard Amati am Do, 22. Oktober 2015 um 17:00 #

Hallo, nette idee, aber letzendlich nicht machbar.
Alte IDE Platten können aufgrund des ausgeleierten Materials nicht einmal meht 1 Jahr aushalten. Im Jahr 2005 wäre das noch hin und wieder machbar gewesen. Man findet in Jahr 2015 einfach Keine IDE Platten mehr. Zusätztlich gibt es Labtops, die absichtlich kapput gehen, wenn man sie aufmacht, zumidest sind sie dann nicht mehr zu schliessen. Der Reparaturaufwanf kann pro Labtop 4 Std dauern, zusätzlich zu neuen Teile, die dann doch zu teuer sind.
Rechnet bitte alle Kosten für 100 Labtop aus, und entscheidet, ob dann wiklich eine ganze Schule Labtops erhalten kann.
Gruss

  • 0
    Von Unerkannt am Do, 22. Oktober 2015 um 18:15 #

    Dazu kommen noch die Laptops die nicht beabsichtigt kaputt gehen. Habe selbst ein Thinkpad aus einer Serie bei denen sich die Chips von der Hauptplatine gelöst haben, wegen mechanischer Belastung ("Flexing"). Musste noch während der Garantiezeit zweimal deshalb zur Reparatur. Meine mich auch noch zu erinnern das bei irgendeinem Nvidia-Chipsatz die Notebooks reihenweise ausgefallen sind.

    Ökologisch ist es vermutlich eher sinnvoll die Geräte lokal auf den Gebrauchtmarkt zu bringen, damit sie noch als Ersatzteillager fungieren können. Ist vermutlich besser für die Ökobilanz.

    • 0
      Von ich am Do, 22. Oktober 2015 um 19:10 #

      Es kommt drauf an, bei uns werden teilweise ungenutzte Notebooks nach Ablauf der Garantie ausgesondert. Die sind also maximal Jahr 2010. Gehen dann (bin im öffentlichen Dienst) an andere Landesstellen, z.B. Universitäten oder Schulen. Solche Geräte wären auch für Entwicklungsländer ein Gewinn. Olle Pentium 4 Mühlen hingegen bringen da glaube ich garnichts. Werden nicht mehr so lang halten, also trotzdem bald verschrottet.

      0
      Von rtzz am So, 25. Oktober 2015 um 03:34 #

      Ich glaub das war die ATi Grafikkarte im T41 die immer kaputt ging.

    0
    Von tronco_flipao am Fr, 23. Oktober 2015 um 09:14 #

    Wie kommst Du auf die Idee dass das nicht machbar ist? Wenn ich mir die Webseite von Labdoo anschaue, sehe ich sehr viele Projekte die Laptops erhalten haben.
    Nur weil ein gewisser Anteil von Laptops wieder kaputtgehen wird, ist das ganze Projekt nicht gleich "nicht machbar".

    0
    Von Nanu? am Fr, 23. Oktober 2015 um 09:23 #

    Du willst also sagen, dass es Quatsch ist, gebrauchte Laptops zu benutzen?

    Da kann ich dir aus meiner persönlichen Erfahrung das Gegenteil berichten: Ich hab noch nie ein *neues* besessen und die meisten Leute, dich ich kenne, auch nicht.

    0
    Von Godfather am Fr, 23. Oktober 2015 um 16:47 #

    Du sprichst die Unwahrheit mein Sohn: Man findet in Jahr 2015 einfach Keine IDE Platten mehr.

    gelobet sei der herr

    0
    Von 1ras am Sa, 24. Oktober 2015 um 03:09 #

    Deine Aussage zu IDE-Platten ist einfach nur unsinnig.

    Und Notebooks welche absichtlich kaputt gehen, werden das in der Regel bereit getan haben und sind bei dem Projekt deshalb nicht dabei.

    Ich sehe schon eher ein Problem mit den Akkus, denn das sind die wirklichen Verschleißteile bei Notebooks und spätestens nach 3 Jahren hinüber.

0
Von Christoph Schmees am Fr, 23. Oktober 2015 um 17:16 #

Radio Eriwan meint: Im Prinzip ist das eine gute Idee. Aber muss es ausgerechnet (L)ubuntu sein? MS Spionage durch Canonical Spionage ersetzen? Bis 10.04 LTS habe ich gerne Ubuntu eingesetzt. Danach hat Canonical seine Firmenpolitik in eine Richtung geändert, die ich nicht akzeptabel finde. Seitdem setze ich selber und bei Kunden für den Desktop auf Mint, das ja vernünftigerweise inzwischen ausschließlich LTS Versionen anbietet. (Als Host für virtualBox und als Server setze ich debian ein.) Mint hat die guten Eigenschaften von Ubuntu ohne die schlechten. Mint mit Mate oder XFCE läuft auch auf alter HW hervorragend. Habe es hier u.a. auf einem über elf Jahre alten IBM ThinkPad T40p (P4m, Centrino) laufen.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung