Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 8. Januar 2004, 00:00

Der LinuxTag 2000

Dieser Text stellt einen Rückblick auf den LinuxTag 2000 aus der Sicht des Pro-Linux-Teams dar. Dieser nunmehr fünfte LinuxTag seit 1996 war für uns der erste, an dem wir als Aussteller teilnehmen konnten.

Aufbau der Pro-Linux-Standes

Stephan Tijink

Aufbau der Pro-Linux-Standes

Der LinuxTag begann für uns eigentlich schon Wochen vor dem eigentlichen Messetermin mit Vorbereitungen. Es mussten zum Beispiel die Präsentationsrechner konfiguriert und präpariert werden. Zum anderen mussten Materialien sowie Programme zum Vorstellen gesammelt werden. Demon zum Beispiel bereitete unter anderem einen Videotrailer vor, um diesen auf dem LinuxTag zusammen mit der Videoanwendung Broadcast 2000 zeigen zu können. Stephan hingegen schrieb Autoren von freien MP3-Musikstücken an, um deren Musikstücke samt Linux-Anwendungen zur Audiowiedergabe/-Bearbeitung auf der Messe vorstellen zu können.

Die ersten Teammitglieder trafen sich bereits am Dienstag, den 27.6.2000, um letzte Vorbereitungen treffen zu können. So wurde auf einem Computer die letzte CVS-Version von KDE2 kompiliert und installiert. Allein das Kompilieren und Einrichten dieses Desktops dauerte mehrere Stunden. Zudem wurden noch einige Softwarepakete wie XFree86 4 sowie GIMP auf den aktuellsten Stand gebracht. Am Mittwoch den 28.6. gingen wir dann daran, unseren Stand in Stuttgart aufzubauen. Wir waren sehr positiv überrascht, dass unser Stand schon komplett mit Möbeln ausgestattet war. So mussten nur noch die Rechner aufgestellt und letzte Vorbereitungen getroffen werden. Zum Beispiel mussten die Plakate aufgehängt werden, die demon extra für diesen Anlass mit GIMP erstellt hatte.

Der erste Messetag begann für uns, wie die darauf folgenden Tage ebenfalls, um 6 Uhr in der Frühe. Um etwa 8:30 Uhr erreichten wir, an diesem Tage noch in dreiköpfiger Besatzung (demon, hjb, Stephan die letzten Vorbereitungen getroffen. Um 9:00 Uhr dann bevölkerten die ersten Besucher die Messehallen. Auch wir mussten nicht lange auf Besucher warten. Viele interessierte Menschen besuchten uns. Das Publikum war durchweg gemischt. Vom Schüler bis zum Rentner war alles dabei. Es gab sogar erfreulich viele Besucher, die uns kannten bzw. die unsere Seite täglich besuchen. Für uns war der LinuxTag 2000 eine ganz besondere Gelegenheit, einige unserer Stammbesucher einmal persönlich kennenzulernen. Und zu unserer Freude können wir sagen, dass die Kritiken durchaus auf unserer Seite waren. Viele Personen, auch solche die unsere Seite bisher nicht kannten, lobten und ermutigten uns. Später am Vormittag bekam das Team dann noch Verstärkung durch Oliver Korbl.

Besucherandrang auf unserem Stand

Stephan Tijink

Besucherandrang auf unserem Stand

Der LinuxTag bot uns jedoch nicht nur Gelegenheit, unsere Besucher kennenzulernen, sondern auch mit vielen Entwicklern und Machern aus der Linux-Szene ein paar Worte zu wechseln. So konnten wir uns zum Beispiel Näheres über die kommenden Features von KDE 2 oder der nächsten Version von GNOME in Erfahrung bringen.

Am zweiten Messetag erhielt das Pro-Linux-Team noch Verstärkung durch eine Reihe weiterer Team-Mitglieder. Darunter waren Pawel, Rene, Wolfgang, Michael, Andreas sowie Benjamin. An diesem Freitag war bereits deutlich mehr Besucherandrang wahrzunehmen als noch am Tage zuvor, an dem die Business-Konferenzen stattfanden. An diesem zweiten Tag kamen wir dann voll in Aktion. Da bis auf einige wenige Ausnahmen fast das komplette Team auf der Messe anwesend war, teilten wir uns in Teams auf. Team 1, unter der Führung von demon, war für die Präsentation auf unserem Messestand zuständig. Das zweite Team, geführt von HJB, war für die Berichterstattung sowie für Interviews zuständig. Während der Messe schrieben wir eine große Anzahl von Berichten. Darunter sind zum Beispiel Interviews und Berichte von besuchten Präsentationen und Veranstaltungen. Darunter waren ein Vortrag von Alan Cox und ein Vortrag über die KDE-Officeanwendung KOffice, die zusammen mit KDE ausgeliefert werden soll. Eine Übersicht aller Berichte, die während des LinuxTages entstanden sind, ist auf den Seiten von Pro-Linux zu finden.

Ein zweiter Punkt unserer Live-Berichterstattung war das Bild der Stunde. War hatten es uns zur Aufgabe gemacht, stündlich ein aktuelles Bild von der Messe zu präsentieren. Wie es einigen vielleicht aufgefallen sein mag, hat das jedoch nicht so reibungslos funktioniert, wie wir es uns erhofft hatten. Hier hatten wir mit zwei Problemen zu kämpfen. Zum einen sind wir aus Zeitgründen nicht immer dazu gekommen, das Bild zu aktualisieren, und später kamen noch technische Probleme mit unserer Digitalkamera, bzw. deren Software gphoto hinzu. Dies finden wir persönlich sehr schade, und geloben uns für den nächsten LinuxTag Besserung, den wir hoffentlich auch wieder besuchen können.

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung