Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 17. August 2006, 15:49

Real will Windows Media-Format auf Linux bringen

RealNetworks will noch in diesem Jahr eine offene Software vorstellen, mit der sich Windows-Media-Dateien auch unter Linux abspielen lassen.

Bereits vor einiger Zeit versprach Real eine stärkere Fokussierung auf quelloffene Software. Nachdem das Unternehmen Teile seiner Technologie im Quellcode veröffentlichte, wurde es aber still um den Streaming-Pionier. Nun meldet sich das Unternehmen zurück und kündigte eine weitere Öffnung bestehender Technologien an.

Wie Medienberichten zu entnehmen ist, plant RealNetworks, bereits bis Ende des Jahres eine quelloffene Lösung vorzustellen, um Windows-Media-Dateien auch unter Linux abspielen zu können. Laut Aussagen von Jeff Duchmann, Manager der »Client and DRM«-Spalte von RealNetworks, wird die Lösung komplett in den freien Helix-Player einfließen. Wie er gegenüber Cnet sagte, wird die Lösung allerdings keine DRM-Funktionen von Windows unter Linux einsetzen.

Wie Duchmann weiter sagte, evaluiert das Unternehmen darüber hinaus die Möglichkeit, AAC-Kompression, das unter anderem von Apple bei iTunes verwendete Kompressionsformat, unter Linux verfügbar zu machen. Auch die von RealNetworks vertriebene Online-Musik-Technologie will das Unternehmen für Linux fit machen.

Der Helix Player, der auch für Linux und verschiedene UNIX-Varianten zur Verfügung steht, stellt eine quelloffene Version des Real Players dar. Er unterstützt die freien Audio- und Videoformate Ogg Vorbis, Ogg Theora und H261 sowie Streaming über RTSP. Ein Helix-Player-Plugin lässt sich in Mozilla integrieren. Der ebenfalls von RealNetworks vertriebene Real Player beruht auf demselben Quellcode wie Helix Player, enthält jedoch von Hause aus Unterstützung von weiteren, nicht freien Video- und Audioformaten.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung