Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 25. August 2006, 18:31

Software::Systemverwaltung

Neue Grafiktreiber von nVidia

Der Grafikkartenhersteller nVidia hat überarbeitete Fassungen seiner proprietären Grafikkartentreiber für FreeBSD, Linux und Solaris veröffentlicht.

Die neuen Versionen des Grafikkartentreibers (Revision 1.0-8774) sind für die Architekturen x86 und x86-64 (AMD64) von Linux sowie FreeBSD/x86 und Solaris/x86-64 verfügbar.

Viel Kritik hatte sich nVidia in letzter Zeit anhören müssen, da die Unterstützung für die bereits vor drei Monaten freigegebene Version 7.1 von X.org auf sich warten ließ. Der letzte Update der Treiber brachte kaum spürbare Verbesserungen und ließ den Unmut der Benutzer nicht kleiner werden. Nun bringt nVidia mit diesem - möglicherweise ursprünglich nicht vorgesehenen - Update endlich einen unter X.org 7.1 lauffähigen Treiber. Auch XVideo mit der Composite-Extension soll laufen. Ferner soll der Treiber besser an neuere Kernelversionen angepasst sein.

Nach Angaben von Phoronix ist bereits im nächsten Monat mit neuen Treibern, der ersten Version der Serie 1.0-9xxx zu rechnen. Man erwartet von diesen zahlreiche neue Features wie OpenGL 2.1, GLSL 1.2, bessere SLI-Unterstützung und Unterstützung der neuen Quadroplex-Grafiksysteme (mit bis zu vier Grafikprozessoren und 2 GB Grafikspeicher).

Alle nVidia-Grafiktreiber für FreeBSD, Linux und Solaris findet man auf der Unix-Treiberseite. Die Treiber sind weiterhin proprietär und bestehen aus einem Binärmodul, das über ein kleines Anpassungsmodul in den Kernel geladen wird. Bei der Installation wird geprüft, ob ein passendes Anpassungsmodul im Paket enthalten ist oder von der Nvidia-Webseite heruntergeladen werden kann. Ist das nicht der Fall, kann mit dem Quellcode des Anpassungsmoduls ein eigenes Modul compiliert werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung