Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 8. Januar 2007, 16:45

Second Life-Client wird offen

Linden Lab, Hersteller der virtuellen Welt »Second Life«, hat die Freigabe des Clients unter den Bedingungen der GNU GPL angekündigt.

secondlife.com

Second Life stellt eine virtuelle Welt dar, die vollständig von den Bewohnern kreiert und weiterentwickelt wird. In der Onlinewelt sollen Spieler praktisch alles erschaffen oder werden können, was sie sich vorstellen. »Durch die integrierten Tools für die Inhaltserstellung sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt, und Sie können Objekte in Echtzeit und in Zusammenarbeit mit anderen erstellen«, schreibt der Hersteller. Spieler können in Second Life 3D-Inhalte entwerfen und verkaufen, Land erwerben und bebauen, und virtuelles Geld in Form einer Mikrowährung verdienen, die in reales Geld umgetauscht werden kann. Eine digitale Figur (»Avatar«) ermöglicht, die Persönlichkeit der Bewohner in Second Life auszudrücken.

Wie nun Linden Lab bekannt gab, stehen die Quellen des Clients ab sofort unter den Bedingungen der GNU General Public License (GNU GPL). Kunden, die die Software in proprietäre Eigenentwicklungen einbauen möchten, können den Quellcode zudem unter einer kommerziellen Lizenz erwerben.

Second Life startete vor mehr als drei Jahren mit dem Ziel, eine realistische Online-Welt zu erschaffen. Das »Metaversum« konnte im Dezember 2006 bereits über 3 Millionen Accounts vermelden und verfügt schätzungsweise um eine Million aktive Spieler. Das Spiel ist für Windows, Mac OS X und in einer Alpha-Version auch für Linux verfügbar. Die Basis-Mitgliedschaft ist in Second Life kostenlos.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 23 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[4]: 2nd Life (Chaot, Di, 12. Juni 2007)
Re[3]: Gute Nachricht! (ilmig, Di, 9. Januar 2007)
Re[3]: 2nd Life (Matyy, Di, 9. Januar 2007)
Re[3]: Gute Nachricht! (Soap, Di, 9. Januar 2007)
Re[2]: 2nd Life (LH, Di, 9. Januar 2007)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung