Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 12. Juni 2007, 12:40

Software::Desktop

Gnash spielt YouTube-Videos ab

Mit der Freigabe der Version 0.8.0 unterstützt der freie Flash-Player Gnash neben einer Reihe weiterer Funktionen das Abspielen von Flash-Videos des Internetportals YouTube.

War es bisher nur möglich, Flash-Inhalte mit der proprietären Software von Adobe abzuspielen, gesellen sich zunehmend auch freie Applikationen in die Riege der Player, die an den Funktionsumfang des Adobe-Originals heranreichen und zur Alternative unter Linux werden. Zu den erwähnten Applikationen gehört auch Gnash. Das Programm basiert auf GameSWF und unterstützt bereits jetzt viele Flash 7-Funktionen. Zur Wiedergabe von Inhalten setzt Gnash auf OpenGL auf.

Zu den Besonderheiten von Gnash zählt, das es auch als eigenständige Applikation unabhängig vom Browser Flash-Dateien wiedergeben kann. Für Mozilla-basierte Browser und den Konqueror unter KDE stehen Plugins bereit. Das bei der Free Software Foundation beheimatete Programm soll sicherer sein als der Adobe Flash-Player, da es Nutzern die Möglichkeit bietet, den Netzwerk-Zugang zu kontrollieren und zu beschränken. So soll Flash-Spyware vermieden werden. Weiterhin unterstützt Gnash das XML-basierte Message-System, wie es in der Flash-Formatspezifikation dokumentiert ist.

Neu hinzugekommen in der Version 0.8.0 ist die Unterstützung für Streaming-Videos der Plattformen YouTube und Lulu.tv. Nach Angaben der Entwickler war das einer der Schwerpunkte der Entwicklung der aktuellen Version. Ferner wurde der Kern der Anwendung überarbeitet sowie die Unterstützung für FLTK2 eingebunden. Eine weitere Neuerung stellt ein neuer Debugger für Flash dar. Laut einer Ankündigung soll die Erweiterung allerdings erst in der Zukunft ausgebaut werden. Ferner haben die Programmierer an der Darwin-Unterstützung herumgefeilt und die Ausgabe unter Mac OS X verbessert.

Gnash kann ab sofort vom Server des Projektes heruntergeladen werden. Die Applikation steht unter der GNU GPL und unterstützt neben Linux auch FreeBSD, NetBSD, OpenBSD sowie 64Bit-Architekturen. Das Plugin benötigt mindestens Firefox 1.0.4.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung