Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 20. Dezember 2007, 09:53

Software::Netzwerk

Zweite Alphaversion von Samba 4

Die zweite Alphaversion von Samba 4 markiert einen weiteren Meilenstein in der Entwicklung, enthält jedoch noch nicht alle angestrebten Features.

Die zweite Alphaversion von Samba 4 soll nach Angaben der Entwickler bereits recht stabil laufen. Das Team konzentrierte sich jedoch darauf, Samba 4 als Domänenkontroller laufen zu lassen, und hat in anderen Bereichen bisher noch nicht alle Features implementiert. Gegenüber der im September veröffentlichten Version Alpha1 soll nun die Gruppenmitgliedschaft in MMC (Microsoft Management Console) korrekt gehandhabt werden. Die Attribute »member«, »memberOf« und andere verkettete Attribute werden jetzt synchron gehalten. Die Umbenennung ganzer LDAP-Verzeichnisbäume soll nun möglich sein und die verketteten Attribute konsistent halten.

Neu hinzugekommen sind Python-Bindungen. Damit will es das Team in Zukunft ermöglichen, Python als interne Skriptsprache einzusetzen. Mehrere Teile von Samba 4 wurden außerdem in dynamische Bibliotheken ausgelagert. So können Projekte wie OpenChange, die von Samba abhängen, dessen Funktionen leichter einbinden. Viele weitere kleinere Änderungen wurden seit September durchgeführt. Einzelheiten dazu findet man in der Historien-Information des Quellcode-Verwaltungssystems SVN von Samba.

Das bereits seit längerer Zeit in Entwicklung befindliche Samba 4 wird eine weitgehende Neuimplementierung sein. Samba 4 wird sich um einen LDAP-Verzeichnisserver aufbauen, der kompatibel mit Microsofts Active Directory ist. Damit soll es einen aktuellen Windows-Server ersetzen können, der »Active Directory« bereitstellt. Neben der Anmeldung am Domänen-Kontroller, der ein Kerberos Key Distribution Center (KDC) mitbringt, wird auch wie in Samba 3 eine Anmeldung über das Netzwerk-Dateisystem CIFS möglich sein.

Ferner wird Samba 4 eine virtuelle Dateisystem-Ebene (VFS) enthalten, die die Semantik der Windows-Clients besser annähert. Insbesondere sollen die »File Annotation Information« in Streams und die ACLs von Windows besser den Erwartungen der Windows-Anwendungen entsprechen. Für dieses VFS wurde eine umfassende Testsuite entwickelt.

Samba 4 Alpha2 kann ab sofort im Quellcode vom Server des Projektes heruntergeladen werden. Wie die Entwickler schreiben, sollte die Alphaversion lediglich für die Demonstration neuer Funktionen und den Test eingesetzt werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung