Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 10. Januar 2008, 10:04

Software::Distributionen::OpenSuse

Zeitplan für OpenSUSE 11.0 steht

Das OpenSUSE-Team will Version 11.0 der Linux-Distribution am 19. Juni 2008 veröffentlichen.

Während andere Distributionen alle sechs Monate neue Versionen herausbringen und sich dabei an den Veröffentlichungen von GNOME orientieren, lässt sich OpenSUSE eher neun Monate Zeit und verschiebt Termine auch gelegentlich. So sollen auch dieses Mal mehr als acht Monate zwischen OpenSUSE 10.3, das am 4. Oktober 2007 erschien, und OpenSUSE 11.0 vergehen. Nachdem die erste Alphaversion mit tiefgreifenden Updates bereits am 7. Dezember 2007 erhältlich war, sollen weitere Testversionen erscheinen, bis am 19. Juni die offizielle Version freigegeben wird.

Einzelheiten zum Zeitplan wurden noch nicht bekanntgegeben. Zur Zeit stehen lediglich die Termine fest: 17. Januar, 7. Februar und 18. März für weitere Alphaversionen, 17. April, 2. und 13. Mai für Betaversionen und 29. Mai für den ersten und voraussichtlich einzigen Release-Kandidaten.

Ob OpenSUSE 11.0 bereits KDE 4.1 mitbringen wird, ist noch nicht sicher. Fast sicher kann man jedoch davon ausgehen, dass X.org 7.4 und GNOME 2.22 Bestandteil der Distribution sein werden.

Parallel zu OpenSUSE wird der Build Service entwickelt. Er besitzt seinen eigenen Zeitplan. Jedoch will sich die Basisdistribution immer stärker auf den Build Service stützen, so dass dessen Zeitplan Auswirkungen auf OpenSUSE 11.0 haben wird.

Zur Zeit ist Version 1.0 des Build Service für April 2008 geplant. In dieser Version soll die Handhabung des Quellcodes und Code-Beiträge besser werden. Letzten Endes soll es keine Rolle mehr spielen, ob ein Paket von einem externen oder internen Mitarbeiter stammt. OpenSUSE verspricht sich hiervon eine echte Gemeinschaftsentwicklung. Der Entwicklungszweig der Distribution soll von diesem Zeitpunkt an mit dem Build Service generiert werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung