Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 22. April 2008, 13:01

Software::Desktop::KDE

NLnet unterstützt KOffice finanziell

Die niederländische Stiftung NLnet stellt Geld für die weitere Entwicklung von KOffice zur Verfügung und hat einen neuen Satz von Logos für die Office-Suite erstellen lassen.

Das neue KOffice-Logo

KOffice

Das neue KOffice-Logo

Der Auftrag der Stiftung NLnet ist es, Organisationen und Personen zu unterstützen, die zu einer offenen Informationsgesellschaft beitragen. Die Stiftung fördert bereits zwei Dutzend freie Projekte mit Beträgen von mitunter mehr als 30.000 Euro. So beschloss sie vor einiger Zeit, auch KOffice zu unterstützen, die freie Office-Suite, die auf die KDE-Bibliotheken aufbaut.

Die Unterstützung für KOffice findet auf zwei Wegen statt. Zum einen ließ die Stiftung ein Logo für KOffice entwerfen, das bislang ohne echtes Logo auskommen musste. Zum anderen bezahlt sie Girish Ramakrishnan, um die ODF-Unterstützung KWord 2.0 zu verbessern. KOffice 2.0 und damit auch KWord 2.0 ist zur Zeit noch in Entwicklung.

Girish Ramakrishnan, früher bei Trolltech, implementiert zur Zeit eine umfassende Testsuite zum Laden von ODF-Textdokumenten. Er arbeitet dabei mit Thomas Zander und Thorsten Zachmann zusammen, die schon lange an KOffice mitarbeiten. Dabei wurden bereits einige Fehler entdeckt, an deren Beseitigung er ebenfalls arbeitet.

Das neue KOffice-Logo wurde vom Designer Michiel van Kleef von 30 Media geschaffen. Es kommt in einer Reihe von Ausführungen, die sich in der Anordnung und der Farbe der Balken und Winkel unterscheiden. Das allgemeine KOffice-Logo enthält Blau, die Unternehmens-Anwendungen KWord, KSpread, KPresenter und Kexi Orange, die grafischen Anwendungen Karbon 14, Krita und Kivio Violett, die Projektplanung KPlato Rot, die Hilfsprogramme KChart und KFormula Grün und Kugar, das voraussichtlich durch einen Berichte-Generator ersetzt wird, ebenfalls Grün.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung