Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 29. April 2008, 08:26

Black Duck kauft Koders

Black Duck, Anbieter von Lizenzprüfungs-Software, hat die Quellcode-Suchmaschine Koders übernommen.

Mit seinen Produkten, die die Lizenzen von Quellcode prüfen, will Black Duck nach eigenen Angaben den Einsatz von Open Source in Unternehmen fördern. Durch die Prüfung der Lizenzen der verschiedenen Teile des Quellcodes soll sichergestellt werden, dass bei der Veröffentlichung eines Produkts keine lizenzrechlichen Probleme entstehen und den Bedingungen der Lizenzen, speziell der Open-Source-Lizenzen, Genüge getan wird.

Das Problem der Lizenz-Konformität ist in der Tat groß genug, dass die Produkte von Black Duck einen gewissen Erfolg haben dürften. Oft weiß bei der Entwicklung von kommerzieller Software nur der einzelne Entwickler, aus welchen Quellen sein Code stammt, und teilweise ist nicht bekannt, dass mit der Nutzung des Codes auch die Verpflichtung entsteht, die Lizenz einzuhalten. Aus diesem Grund sollte jedes Unternehmen Richtlinien zur Verwendung von freier Software haben, die im einfachsten Fall besagen, dass keinerlei freie Software eingebaut werden darf. Die Software von Black Duck soll helfen, die Richtlinien zu überwachen und durchzusetzen. Sie soll Probleme aufspüren, bevor das Produkt in Umlauf kommt und bei einem Nachweis der Lizenzverletzung zu einem finanziellen und Image-Schaden führt.

Die Suchmaschine von Koders auf Koders.com dient zur Suche nach frei verfügbarer Software und wird nach Angaben des Unternehmens von über 30.000 Entwicklern pro Tag genutzt. Black Duck will nach der Übernahme das Portal weiter betreiben und erweitern. Zugleich sollen die Daten von Koders in die Black-Duck-Produkte einfließen. Damit soll die Software Milliarden von Codezeilen, die unter freien Lizenzen stehen, zuverlässig identifizieren und ihre Lizenz bestimmen können.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung