Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 22. Januar 2009, 13:43

Gesellschaft::Politik/Recht

Wikipedia entscheidet über Lizenzänderung

Die Autoren der Wikipedia sind aufgerufen, über eine Änderung der Lizenz aller Inhalte zu abzustimmen.

Zur Zeit steht ein großer Teil der Inhalte der Wikipedia unter der GNU Free Document License (GFDL). Doch Wikipedia besteht aus zahlreichen Unterprojekten und verwandten Seiten, die teilweise andere freie Lizenzen verwenden. Insbesondere stehen schon jetzt viele Inhalte unter einer freien Creative-Commons-Lizenz.

Ziel der Wikipedia ist es jetzt, alle Inhalte unter der Creative Commons-Lizenz CC-BY-SA 3.0 freizugeben. Diese Lizenz besitzt relativ kurze und klare Konditionen, die in ihrer Intention der GPL und der GFDL ähneln. Sie erlaubt die freie Verbreitung in modifizierter oder unmodifizierter Form. Modifikationen sind erlaubt, müssen aber ebenfalls unter dieser Lizenz vertrieben werden. Außerdem müssen die Autoren genannt werden.

Wikipedia will die Lizenz bestehender Inhalte nicht ändern, sondern lediglich um die CC-BY-SA erweitern. Dieses Vorgehen ist konform zur GFDL und erfordert nicht einmal die Zustimmung der Autoren. Denn alle unter der GFDL lizenzierten Inhalte sind automatisch auch unter der neuesten Version der GFDL lizenziert. Die neueste Version der GFDL indes enthält einen Passus, der eine Relizenzierung unter der CC-BY-SA 3.0 erlaubt. Dieser Passus wurde in Vorbereitung der Lizenzänderung auf ausdrücklichen Wunsch der Wikimedia Foundation geschaffen.

Ziel der von langer Hand geplanten Lizenzänderung ist es laut der Foundation, mehr Kompatibilität mit vorhandenen freien Inhalten für Bildung und Wissen zu erreichen sowie die Pflichten bei der Wiederverwendung von Inhalten zu vereinfachen und klarer zu machen. Obwohl Übersetzungen und Anpassungen der CC-BY-SA 3.0 an verschiedene Länder vorliegen, will die Foundation die originale englischsprachige Version der Lizenz weltweit einsetzen, da es keine eindeutige Zuordnung zwischen Sprachen und nationalen Rechtssystemen gibt. Neue Beiträge sollen weiterhin auch unter der GFDL publiziert werden, also eine Doppellizenz GDFL und CC-BY-SA 3.0 tragen. Inhalte von Drittanbietern dürfen auch unter der CC-BY-SA 3.0 allein stehen.

Mit einer Unsicherheit ist noch die Regelung der Namensnennung behaftet, die von der CC-BY-SA gefordert wird. Bei bis zu fünf Autoren ist es nach Ansicht von Wikimedia erforderlich, dass alle namentlich genannt werden, bei mehr als fünf soll ein Verweis auf die Änderungshistorie genügen. Die Gültigkeit dieser Festlegung wurde angezweifelt.

Die Wikimedia Foundation beginnt am 9. Februar eine Abstimmung über die Lizenzänderung. Zur Abstimmung berechtigt und aufgefordert sind alle Autoren, die vor dem 12. Januar bereits zehn oder mehr Änderungen zu Wikipedia oder einem der zugehörigen Projekte beigetragen haben. Jeder Stimmberechtigte kann zustimmen, ablehnen oder sich enthalten. Die Abstimmung endet am 9. März. Wenn mindestens 50% der abgegebenen Stimmen die Änderung akzeptieren, muss noch das Board of Trustees zustimmen, das dann auch einen Zeitpunkt für das Inkrafttreten der Änderung festlegt.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung