Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 15. Oktober 2009, 13:46

2020 FLOSS Roadmap aktualisiert

Das Open World Forum hat seine Studie »2020 FLOSS Roadmap«, die die Chancen und Herausforderungen von Open Source bis 2020 aufzählt, aktualisiert.

Im Dezember 2008 wurde die erste Version der »2020 FLOSS Roadmap« anlässlich des Open World Forums präsentiert. Dieses Dokument wollte die Einflüsse, die FLOSS (Free, Libre and Open Source Software) ausübt, und die Einflüsse auf FLOSS im Zeitraum bis 2020 beschreiben. Die Roadmap vom letzten Jahr behandelt sieben Themen ausführlich: Öffentliche Richtlinien, FLOSS als Schlüssel künftiger Innovationen, Dauerhaftigkeit der FLOSS-Entwicklergemeinschaften, technische und wirtschaftliche Durchbrüche, IT 3.0, FLOSS als Sprungbrett für die Karriere und FLOSS in Brasilien.

Nun liegt eine Aktualisierung der Roadmap vor, die die Entwicklungen der letzten Monate mit berücksichtigen soll. Wie die Beitragenden zu dem Dokument schreiben, gelten ihre Vorhersagen für den Einsatz von FLOSS für die Virtualisierung, Mikro-Blogging und soziale Vernetzung weiterhin. Revidiert werden muss das Thema Cloud Computing, das nach Ansicht der Autoren schneller Akzeptanz findet als bisher gedacht. Die Anzahl der ausgereiften FLOSS-Projekte in diesem Bereich unterstreiche dies. Ob die Clouds jedoch offen sein werden, hänge davon ab, ob man eine gemeinsame Definition von Offenheit und offenen Diensten finden werde.

Die neue Ausgabe der Roadmap sieht auch widersprüchliche Entwicklungen. Während die Akzeptanz und der Einsatz von FLOSS wachsen, gibt es Blockaden auf der politischen Ebene. Lediglich in Brasilien, Großbritannien und den Niederlanden gab es bemerkenswerte Fortschritte. Das Dokument stellt die Frage, warum nicht mehr Regierungen günstigere Bedingungen für FLOSS schaffen.

Zwei neue Themen in der Neuauflage sind proprietäre Hardware-Plattformen, die die Entwicklung von FLOSS bremsen können, und proprietäre Daten, die Abhängigkeiten von bestimmten Anbietern schaffen können trotz freier Software. Ein weiteres neues Thema ist die Rolle von FLOSS im Finanzwesen.

Die globale Wirtschaftskrise schuf neue Chancen für viele FLOSS-Anbieter, die 2009 ihre Geschäfte deutlich ausweiten konnten. Im Hinblick auf den Kauf von Sun durch Oracle schreiben die Autoren, dass die Anzahl der großen IT-Anbieter kleiner werde, die Zahl der kleinen dagegen größer.

Die Autoren empfehlen jedem Benutzer von FLOSS, seinerseits wieder zu FLOSS beizutragen. Die Gründe dafür sind rein egoistisch: Man solle nur dann helfen, wenn man selbst wieder davon profitiert. Diese Bedingung ist aber quasi automatisch erfüllt. Wer ein Interesse daran hat, das FLOSS fortbesteht, muss in irgendeiner Weise dazu beitragen. Dies wurde in Form einer weiteren Empfehlung zu dem Dokument hinzugefügt.

Die Ausgabe 2009 der 2020 FLOSS Roadmap ist frei unter der Lizenz Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 kopier- und änderbar. Sie kann von 2020flossroadmap.org als PDF- oder OpenOffice.org-Datei heruntergeladen und auf der Webseite kommentiert werden. Die Roadmap soll jährlich fortgeschrieben werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung