Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 27. Mai 2010, 08:13

Software::Distributionen

MeeGo v1.0 fertiggestellt

Das MeeGo-Projekt, das aus dem Zusammenschluss von Nokias Maemo und dem von Intel initiierten Netbook-Linux Moblin hervorvorgegangen ist, hat eine erste Version seines für Netbooks, Smartphones und Unterhaltungselektronik geeigneten Betriebssystems vorgestellt.

Chromium in Meego 1.0

Falko Benthin

Chromium in Meego 1.0

MeeGo besteht aus einem Kern, auf dem Entwickler weitere Module für verschiedene Zielarchitekturen aufsetzen können. Die Linux Foundation hat mit einer eigens entwickelten Arbeitsgruppe die Aufsicht über das MeeGo-Projekt übernommen. Neben der MeeGo Core Software Platform für das Nokia N900 wurde auch das auf Netbooks mit Intel-Atom-Prozessoren zugeschnittene MeeGo Netbook User Experience veröffentlicht.

MeeGo 1.0 basiert auf einem Kernel 2.6.33 und nutzt DeviceKit und Udev, um mit der Hardware zu kommunizieren. Connman kümmert sich um Netzwerkverbindungen, der Ofono-Stack integriert Geräte in das Mobilfunknetz, Bluez ermöglicht Datenaustausch via Bluetooth. Btrfs ist das Standarddateisystem. MeeGo für Netbooks erinnert optisch stark an Moblin und legt ebenso wie dieses viel Wert auf soziale Netzwerke. Zum Surfen können Anwender auf Google Chromium zurückgreifen, für den multimedialen Alltag bringt Meego den Bildbetrachter Eye of Gnome, den Mediaplayer Banshee und die Webcam-Anwendung Cheese mit. Mit Empathy und Evolution kann der direkte Kontakt mit Bekannten aufrecht gehalten werden, ein paar kleine Spiele wie Frozen Bubble, Solitaire oder Neverputt versüßen Anwendern langweilige Stunden.

MeeGo 1.0

Falko Benthin

MeeGo 1.0

Office-Anwendungen sind rar. Meego enthält standardmäßig lediglich einen Terminplaner, ein Adressbuch und eine Aufgabenverwaltung. Daneben gibt es noch eine Reihe Systemwerkzeuge, unter anderem einen (noch) spärlich bestückten Meego-Softwarekatalog, eine Paketverwaltung und ein Update-Werkzeug. Die Entwickler wollen MeeGo auf Leistungsfähigkeit optimiert haben. Bei einem ersten Test bootete das System auf einem Eee PC 901 in weniger als 20 Sekunden von einem USB-Stick. MeeGo 1.0 wurde bereits in 16 Sprachen lokalisiert.

Das Meego-Projekt plant, zukünftig im halbjährlichen Rhythmus neue Versionen zu veröffentlichen. Die Version 1.1 wurde bereits für Oktober angekündigt. Sie soll auf vielen Geräten mit berührungsempfindlichjen Displays laufen, beispielsweise Tablet-PCs, Smartphones und Unterhaltungselektronik in Verkehrsmitteln. Die aktuelle Version 1.0 kann in zwei Varianten, entweder mit oder ohne Google Chrome, von der Downloadseite des Projekts heruntergeladen werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 8 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung