Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 27. April 2000, 23:52

Software::Distributionen::OpenSuse

SuSE engagiert sich für Schulen

SuSE Linux AG führt eine Fortbildungsaktion für Lehrkräfte an beruflichen Schulen und unterstützt deutsche Bildungsstätten.

Im zweiten Schulhalbjahr 1999/2000 (April bis Juni) führt die SuSE Linux AG an ihrem Standort in Nürnberg eine Fortbildungsaktion für 120 Lehrkräfte an bayerischen beruflichen Schulen, die in dem Bereich der IT-Berufe unterrichten, durch.
In den mehrtägigen Workshops wird der professionelle Umgang mit Linux gemeinsam mit den Lehrern erarbeitet. Abgestimmt auf den täglichen Servereinsatz, finden sich im Inhalt der Workshops Installation und Konfiguration eines SuSE Linux Systems sowie die Einrichtung wichtiger Serverdienste. Neben der Linux-Serveradministration werden auch die Konfiguration eines SuSE Linux Systems als Workstation mit KDE-Desktop sowie die Verwendung des StarOffice-Pakets und des Internetbrowsers Netscape behandelt.
»Mit der Weiterbildung der Lehrkräfte in Sachen Multimedia legen wir einen wesentlichen Grundstein dafür, unsere
Schülerinnen und Schüler für die Anforderungen der Wissens- und Informationsgesellschaft bestmöglich auszubilden,« sagte Kultusministerin Monika Hohlmeier.
Ab Herbst 2000 werden zunächst 15 Lehrkräfte für zwei Jahre von der Hälfte ihres wöchentlichen Stundendeputats für einen Workshop freigestellt. Das Studium umfasst die Bereiche Programm- und Systementwicklung, Datenbanksystem, Rechnerarchitektur, Betriebssystem und
Rechnernetze.

Der Verein Freie Software und Bildung (FSuB e.V.), eine bundesweite Interessenvertretung aus dem Bildungsbereich, hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Einsatz freier Software an Schulen durch Aufklärung, Information und Fortbildung weiter zu fördern. Die SuSE Linux AG fördert die Softwareausstattung der Schulen durch Linux-Programmpakete samt einer umfassenden Softwareausstattung.
Durch die Aktivitäten des FSuB e.V. und der SuSE GmbH können Schulen auch weiter unabhängig und äußerst günstig ihre Internetanbindung realisieren. Dafür wird der SuSE IMAP Server als E-Mail-Komplettlösung zur Verfügung gestellt. Beim IMAP Server handelt es sich um einen fertigen Mailserver auf Linuxbasis. Der SuSE IMAP Server ist für den Empfang, den Versand sowie die Bereitstellung der E-Mail nach den Richtlinien des "Distributed electronic mail models in IMAP4" vorbereitet.
Der SuSE IMAP Server kann von staatlich anerkannten, nichtkommerziellen Schulen über die Homepage des FSuB e.V. (http://fsub.schule.de) bestellt werden. Lieferung und Support erfolgen ebenfalls über den FSuB e.V. Die Versandpauschale beträgt 10.- DM. Weitere Kosten entstehen nicht.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung