Login


 
Newsletter
Werbung

Mi, 20. Juli 2011, 08:49

Software::Kommunikation

Mozilla gründet Arbeitsgruppe für Unternehmensanwender

Nach den jüngsten Diskussionen um die schnelle Abfolge von Firefox-Versionen und den Schwierigkeiten, die sich für Unternehmen daraus ergeben, will Mozilla in einen regelmäßigen Dialog mit den Unternehmensanwendern treten.

developer.mozilla.org

Mozilla betont auch in der jüngsten Ankündigung, wie schnell sich das Online-Leben entwickle und dass es für das Web und für Firefox daher notwendig sei, sich ebenso schnell zu entwickeln. Immerhin hatte die Organisation schon kurz nach der einsetzenden Kritik an Firefox 5, der genausogut die Versionsnummer 4.0.2 hätte tragen können, eingesehen, dass Firefox auch in Unternehmen Einzug gehalten hat und Unternehmen ganz andere Anforderungen haben als Privatnutzer. Sie müssen ihre Webseiten, Anwendungen und Erweiterungen für jede neue Version von Firefox neu zertifizieren, was Wochen oder gar Monate dauern kann.

Wie Mozilla nun schreibt, seien auch die Unternehmensanwender von Firefox wichtig. Daher soll nun eine - vor vier Jahren schon einmal kurzzeitig existierende - Arbeitsgruppe für Unternehmensanwender wiederbelebt werden. In dieser sollen Entwickler und IT-Mitarbeiter von Unternehmen mit den Firefox-Entwicklern direkt über ihre Anforderungen und Probleme beim Einsatz von Firefox diskutieren. Hier können Fragen gestellt und Informationen über die weiteren Pläne von Mozilla mitgenommen werden, so die Organisation.

Geplant sind nicht nur eine Mailingliste, sondern auch persönliche Treffen und monatliche Telefonkonferenzen. Die Telefonkonferenzen sollen sich jeweils auf ein Thema konzentrieren. Die erste davon soll die Veröffentlichungszyklen von Firefox ansprechen und diskutieren, wie Unternehmen Firefox so nutzen können, dass es zu ihren eigenen Test- und Veröffentlichungszyklen passt.

Die Diskussionen sollen die Privatsphäre der Beteiligten wahren, damit die Unternehmen freier über ihre Anliegen sprechen können. Zusammenfassungen der Diskussionen sollen veröffentlicht werden. Zur Teilnahme muss man sich per E-Mail bei Mozilla anmelden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung