Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 4. Oktober 2011, 11:36

Software::Virtualisierung

Cloud-Verwaltung OpenNebula 3.0 erschienen

Das OpenNebula-Projekt hat seine Cloud-Verwaltung in der Version 3.0 bereitgestellt. OpenNebula 3 enthält viele neue Komponenten und Funktionalitäten, um private und öffentliche Clouds sowie Rechenzentren zu verwalten.

Sunstone in OpenNebula 3.0

OpenNebula-Projekt

Sunstone in OpenNebula 3.0

OpenNebula 3.0 wurde nach dem Iris-Nebel benannt. Die meisten Neuerungen der aktuellen Version 3.0 betreffen den Kern von OpenNebula. Gruppen vereinfachen die Nutzerverwaltung innerhalb einer Cloud und ein flexibles Zugangslistensystem (ACL) ermöglicht eine fein abgestufte Rechtevergabe. Das überarbeitete Authentifikationssystem unterstützt neue Authentifizierungstreiber, die auf x509-Zertifikaten und SSH-Schlüsseln basieren und auch mit Amazons EC2 und dem Open Cloud Computing Interface (OCCI) zusammenarbeiten.

Das Quota-System wurde verbessert und kann nun auch mit Festplattenquotas umgehen. Templates von virtuellen Maschinen lassen sich mehrmals speichern und instantiieren, ohne dass die Template-Datei gespeichert werden muss. Templates können innerhalb einer Cloud mit den Mitgliedern einer Gruppe gemeinsam genutzt werden. VLANs werden mit Open vSwitch 3.0 in Betrieb genommen und die Firewall kann mittels weißer und schwarzer TCP- und UDP-Ports einfacher konfiguriert werden.

Das Image-Repositorium wurde um eine eigene Verwaltungskomponente erweitert. Die Schemata der Datenbanken von OpenNebula 2.x und 3.0 sind nicht kompatibel, weshalb die aktuelle Version ein Upgrade-Werkzeug mitbringt. Das interne Datenbankschema liegt nun in einem dokumentenorientierten Format vor. Eine neue Komponente zieht Nutzungs-Informationen aus der OpenNebula-Datenbank, strukturiert sie für Berichte und übermittelt sie an Werkzeuge zur Rechnungserstellung.

Die Nutzeroberfläche SunStone wurde nutzerfreundlicher und stabiler. Sie bietet jetzt Grafiken und Statistiken, anhand derer der Verbrauch virtueller und physischer Ressourcen leicht nachvollziehbar ist. Dank VNC-Unterstützung können VMs einfacher aus der Ferne betreut werden und für einzelne Nutzer und Gruppen lassen sich angepasste Ansichten definieren. Die Zonen-Komponente oZones erlaubt eine zentralisierte Verwaltung mehrerer Cloud-Instanzen.

OpenNebula steht unter der Apache Lizenz 2.0 und kann als Quelltext oder Binärpaket für viele Distributionen heruntergeladen werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung