Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 13. Februar 2012, 17:51

Software::Desktop

Firefox setzt sich hohe Ziele für 2012

Asa Dotzler hat die Firefox-Roadmap für 2012 vorgestellt. Komfortablere Benutzung und innovative Technologien sollen die Benutzer bei Firefox halten oder wieder zu ihm zurückbringen.

Mozilla Foundation

Die Firefox-Strategie besteht laut der Roadmap darin, den Benutzern die größtmögliche Kontrolle über ihr Online-Leben zu geben. Für 2012 will Mozilla außerdem alles daran ansetzen, die Bedienung des Browsers für die Benutzer angenehmer zu machen. Mehr Leistung, geringerer Speicherbedarf und mehr Stabilität sollen dazu beitragen. Browser sind zweifellos zu den wichtigsten Programmen zu zählen; sie werden immer länger und immer stärker genutzt. Mit jedem zusätzlichen Feature steigt allerdings die Gefahr, dass der Browser schwerfällig oder instabil wird. Dem will Mozilla begegnen und im Laufe des Jahres alle von den Benutzern gespürten Verzögerungen und Abstürze beseitigen.

Trotzdem soll Firefox auch 2012 nicht mit neuen Funktionen geizen. Mozilla will zudem das Produkt-Portfolio erweitern: ein neues benutzerzentrisches Identitätssystem, ein vollständiges Ökosystem für Webanwendungen und ein Browser für Mobilsysteme ohne Kompromisse sollen erscheinen und in Firefox integriert werden. Weitere Fortschritte in HTML, CSS und JavaScript sollen mit leistungsfähigen Entwicklungswerkzeugen einher gehen. Die Anwendungsqualität und die Entwicklerproduktivität sollen der von nativen Plattformen in nichts nachstehen.

Von den Zielen für das 1. Quartal sind einige mit Firefox 10 bereits umgesetzt: Erweiterungs-Kompatibilität und Korrektur kleinerer Probleme mittels Hotfix-Erweiterungen. Kommende Funktionen sind Übernahme der Daten bei einer Migration von Chrome zu Firefox, neue HTML5-Medien-Steuerelemente und Synchronisation von Erweiterungen. Das zweite Quartal soll zahlreiche weitere Neuerungen bringen, darunter Erweiterung der Startseite zur Verwaltung aller Firefox-Daten, eine neue Tab-Seite mit »Schnellwahl« auf Basis der Awesomebar, Browser-Updates im Hintergrund, Integration eines Marktplatzes für Webanwendungen, Wiederherstellung von korrupten Firefox-Profilen, schnellerer Garbage-Collector, der keine Pausen mehr in der Oberfläche verursacht, und bessere Wiederherstellung von Sitzungen.

Die zweite Jahreshälfte soll unter anderem eine einfachere Installation und Aktualisierung von Plugins wie dem Flash Player bringen. Man soll sehen können, welche Webseiten Cookies setzen oder die Benutzer auf andere Weise aufzeichnen, und dies blockieren können. Mit einem Login in Firefox sollen alle weiteren Logins in Webseiten quasi automatisch möglich werden. Die Themes sollen erneuert werden, die JavaScript-Engine und der Cache sollen an Geschwindigkeit zulegen. PDF-Dateien sollen sich direkt im Browser anzeigen lassen.

Asa Dotzler ist bereits seit fast 14 Jahren bei Mozilla. Er glaubt, dass Firefox und der Rest von Mozilla Ende des Jahres stärker als je zuvor dastehen und großen Einfluss ausüben werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 12 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: "Korrupte" Profile? (mnmnmn, Di, 14. Februar 2012)
Re: ADDON-VERWALTUNG (Unerkannt, Di, 14. Februar 2012)
"Korrupte" Profile? (Heino, Di, 14. Februar 2012)
Re[2]: ADDON-VERWALTUNG (Nonsense, Di, 14. Februar 2012)
Re: ADDON-VERWALTUNG (hallo, Di, 14. Februar 2012)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung