Login


 
Newsletter
Werbung
Mo, 20. Februar 2012, 11:11

Gemeinschaft

The Document Foundation als Stiftung gegründet

The Document Foundation, die hinter der Entwicklung der freien Office-Suite LibreOffice steht, ist seit dem vergangenen Freitag eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Berlin.

Wie der Satzung der Stiftung entnommen werden kann, stellt das Ziel der Document Foundation die Förderung und Entwicklung von Office-Software dar. Die Stiftung fördert demnach eine nachhaltige, unabhängige und meritokratische Gemeinschaft zur internationalen Entwicklung freier und Open-Source-Software auf der Basis offener Standards. »Diese Software wird jedermann, einschließlich Unternehmen und Behörden, zur Sicherung der vollständigen Teilhabe an einer digitalen Gesellschaft offen und ohne Beeinträchtigung des geistigen Eigentums an eigenen Dateien zur freien Nutzung zur Verfügung gestellt«, so die Satzung.

Der Stifter ist der gemeinnützige Verein Freies Office Deutschland e.V., ehemals OpenOffice.org Deutschland e.V., der bereits von Anfang an als Interims-Entität fungiert hat. Die Rechtsform der Stiftung wurde laut Aussagen der beteiligten Personen bewusst gewählt, um »eine ideale Struktur für die weitere Entwicklung zu schaffen«. Am Freitagnachmittag, den 17. Februar, wurde die vom Staatssekretär unterzeichnete Anerkennungsurkunde durch die Stiftungsaufsicht übergeben. Durch diesen Akt hat die Stiftung offiziell die Rechtsfähigkeit erlangt.

Die Satzung der Stiftung kann ab sofort auf der Seite des Projektes gefunden werden. Eine rechtlich nicht bindende Übersetzung ins Englische wird ebenfalls bereitgestellt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung