Login


 
Newsletter
Werbung

Thema: KWin will Unterstützung für OpenGL 1.x aufgeben

4 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Manfred am Di, 21. Februar 2012 um 13:17 #

Ich verwende ein Dell Latitude D620 mit GMA945, auf dem KDE 4 hervorragend läuft. GMA945 wurde auch für viele Netbooks verbaut, die bis zur letzten oder vorletzten Atom Generation verbaut wurden. Zumindest für die Netbooks dürfte llvmpipe keine Alternative sein, da die Rechenleistung eh schon bescheiden ist und für die Grafik nicht noch ein Großteil dabei flöten gehen sollte, die müssten also alle auf XRender umstellen. Man kann aber auch z.B. Debian 7 installieren, sobald das rauskommt, damit hat man sicher noch ein KDE das mit OpenGL 1.x kann und das vermutlich bis 2015 gepflegt wird.
Mich persönlich juckts jetzt nicht so sonderlich, mein D620 hat nen Lüfter mit Lagerschaden und ich hoffe dass es noch durchhält bis die Ivy Bridge CPUs rauskommen, dann ist ein neues fällig und damit hab ich in Zusammenarbeit mit Mesa 8 dann sogar OpenGL 3.

  • 0
    Von Alte Hardware-Benutzer am Di, 21. Februar 2012 um 13:28 #

    Die Frage ist natürlich, ob bei so alter Hardware die Effekte nicht einfach abgeschaltet werden sollten. Auf meinem X40 Tablet läuft KDE4.8 super, solange man in der Xorg.conf XComposite komplett abschaltet.

    • 0
      Von 1ras am Mi, 22. Februar 2012 um 18:14 #

      Ein Notebook wie der Dell Latitude D620 mit Dualcore CPU um die 2GHz, 3GB RAM und Intel 945GM Grafik ist doch wirklich leistungsstark genug für die üblichen Anwendungen. Von alter Hardware würde ich hier nicht sprechen wollen.

      Bisher läuft auch Compositing unter KDE4 schnell und problemlos. Sobald das gegen eine langsame Softwareemulation ersetzt wird ist Compositing praktisch nicht mehr nutzbar und damit sind die wenigen Usability-Vorteile von KDE4 dahin.

    0
    Von mgraesslin am Di, 21. Februar 2012 um 13:36 #

    man kann auch Kubuntu 12.04 verwenden. Das kommt mit 4.8 und wird fünf Jahre unterstützt - also bis 2017.

Pro-Linux
Frohe Weihnachten Fest!
Neue Nachrichten
Werbung