Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 12. April 2012, 13:11

Software::Business

Erste stabile Version von Calligra veröffentlicht

Mit der Freigabe der Version 2.4 hat das Team rund um die freie Bürosoftware Calligra die erste offizielle Version der Suite seit der Abspaltung von KOffice herausgegeben. Calligra 2.4 bietet unter anderem eine vollständig neue Textlayout-Engine und zahlreiche Verbesserungen an der Oberfläche.

Das Zeichenprogramm Krita

Mirko Lindner

Das Zeichenprogramm Krita

Fast eineinhalb Jahre hat es gedauert, bis das Caligra-Team die erste offizielle Version veröffentlichen konnte. Das Projekt stellt eine Fortsetzung des KOffice-Projekts dar und zielt über den Desktop hinaus auch auf Mobilgeräte ab. Die Komponenten des Paketes sind dabei gleich geblieben. So ist die Textverarbeitung Words eine Abspaltung von KWord. Die Tabellenkalkulation KSpread wurde zu Sheets und das Präsentationsprogramm KPresenter zu Stage. Darüber hinaus haben die Entwickler die Flussdiagramm-Anwendung Kivio in Flow umbenannt und die Projektverwaltung KPlato in Plan. Das Datenbankprogramm Kexi, das Zeichenprogramm Krita und das Vektorgrafikprogramm Karbon behielten ihre ursprünglichen Namen. Neu in der Suite ist dagegen eine Anwendung zur Erfassung von Notizen unter dem Namen Braindump. Braindump nutzt wie auch die anderen Komponenten die Kerntechnologien von Calligra und setzt auf das OpenDocument-Format auf. Damit erlaubt das Tool nicht nur das Speichern von Texten, sondern auch von Bildern und Multimedia-Dateien.

Calligra Words in der Version 2.4

Mirko Lindner

Calligra Words in der Version 2.4

In der Vergangenheit ließen die Entwickler verlauten, dass ein besonderes Augenmerk auf die Überarbeitung der Oberfläche gelegt werde. Dazu hat das Team nicht nur die Erfahrungen der Anwender berücksichtigt, sondern auch Expertise von Design-Spezialisten eingeholt. Die Resultate sind in der aktuellen Version sichtbar. So wurden bei Calligra Words zahlreiche einzelne Docks zu einer logischen Einheit zusammengefasst. Beispielsweise sind nun alle Funktionen, die der Formatierung des Textes dienen, in einem einzelnen Dialog auffindbar. Auch die Oberfläche von Kexi weist diverse Modernisierungen auf.

Ebenfalls neu in der aktuellen Version ist die Textlayout-Engine, die von allen Komponenten gleichermaßen genutzt wird. Die wurde Engine von Grund auf überarbeitet und kann nun auch fortgeschrittene Layout-Funktionen von ODF handhaben. Zudem ist die Neuentwicklung auch in der Lage, mehrseitige Tabellen oder Fußnoten darzustellen. Auch die Handhabung von umlaufenden Texten, beispielsweise um ein Bild herum, soll in Calligra kein Problem mehr darstellen. Zu den weiteren Neuerungen von Calligra 2.4 gehört die bessere Unterstützung der ODF-Spezifikation.

Außerdem haben die Entwickler die Geschwindigkeit des Büropakets verbessert und die Kompatibilität mit anderen Dateiformaten ausgebaut. Unter anderem kommt das Paket nun auch mit Smart Art in MS Office 2007-Dateien klar. Entwickler dürfte dagegen erfreuen, dass die Abspaltung der Engine vom Design weiter vorangetrieben wurde, so dass sich mittels der Engine nun leichter abweichende Layouts erstellen lassen.

Calligra 2.4 kann ab sofort von der Seite des Projektes im Quellcode heruntergeladen werden. Darüber hinaus stehen binäre Pakete für diverse Distributionen und Betriebssysteme bereit. Die nächste Version von Calligra wird in vier Monaten erwartet.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung