Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 31. Mai 2012, 14:40

Software::Multimedia

Offener Standard für HD-Video geplant

Das Lib-Ray-Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, einen offenen Standard zum Verteilen freier HD-Filme zu etablieren, und strebt ein Format an, das wie Blu-Ray einen HD-Codec mit erweiterten Funktionen wie etwa Menüs kombiniert, jedoch ohne etwaige DRM-Beschränkungen.

Laut Terry Hancock, dem Initiator des Lib-Ray-Projektes ist das Blue-Ray-Format für freie HD-Filme unbrauchbar, weil Regions-Codes und vor allem die aus seiner Sicht inakzeptablen DRM-Maßnahmen das Verwenden, Kopieren und Verbreiten freier Filme einschränken. »Alles an Blu-Ray steht gegen unser Geschäftsmodell und unsere Art, über Medien nachzudenken«, schrieb Hancock in einem Artikel im Free Software Magazine. Das Lib-Ray-Projekt soll einen freien Codec, vorzugsweise VP8, verwenden und Menüs oder sonstige Extras mit HTML5 realisieren.

Zur Zeit werben die Lib-Ray-Entwickler auf Kickstarter um finanzielle Unterstützung. Demnach sollen 19.000 US-Dollar vorerst ausreichen, um innerhalb eines Jahres einen formalen Standard zu definieren, Software zum Erstellen und Abspielen von Lib-Ray-Medien zu entwickeln und einige erste freie Filme in das neue Format zu überführen. Unterstützer, die 30 USD oder mehr spenden, sollen als Dank die ersten drei geplanten freien Filme »Elephants Dream«, »Big Buck Bunny« und »Sintel« der Blender-Stiftung als HD-Video im Lib-Ray-Format erhalten. Aktuell scheint das Ziel mit 18396 USD so gut wie erreicht, wenngleich die Kampagne noch bis zum 3.Juni läuft.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung