Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 4. Juni 2012, 18:19

Software::Netzwerk

Samba 4 Beta1 naht

Noch diese Woche könnten die Samba-Entwickler kapp zwei Wochen nach der letzten Alphaversion die erste Betaversion des lang erwarteten Samba 4 veröffentlichen - einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur Implementierung eines Active Directory auf Open-Source-Basis, denn Samba 4 stellt wie ein Windows-Server einen vollwertigen AD-Verzeichnisdienst bereit.

samba.org

Die Entwickler Alexander Bokovoy und Michael Adam halten laut einem Mailinglisten-Eintrag den 5. Juni für einen passenden Termin.

Trotz zahlreicher Neuerungen in Samba 4, wie etwa einem eigenen DNS- oder LDAP-Server, sowie der Integration eines auf Heimdal beruhenden Kerberos-Servers, kommt der nahenden Active-Directory-Integration die größte Bedeutung zu. Denn nicht von ungefähr warten Systemhäuser, Integratoren und Hersteller von Unternehmens-Distributionen sehnsüchtig auf Samba 4 oder haben bereits im Vorfeld eigene Lösungen mit Active-Directory-Unterstützung entwickelt. So bietet etwa die Bremer Univention GmbH seinen Corporate Server 3.0 seit einiger Zeit mit einer »für den Produktivbetrieb getesteten Version von Samba 4« an und Sernet, Samba-Förderer und Arbeitgeber von Samba-Entwickler Volker Lendecke, hat ebenfalls bereits eine Appliance mit Samba 4 im Angebot.

Laut Lendecke soll Samba 4 auf jeden Fall noch im Jahr 2012 fertig werden und Code-Bestandteile aus Samba 4 und Samba 3 enthalten. Das derzeit noch für den Produktivbetrieb empfohlene Samba 3 arbeitet lediglich als Mitglied einer Active Directory Domäne, kann also beispielsweise Benutzer zentral verwalten, nicht aber einen eigenen AD-Verzeichnisdienst ohne Hilfe eines Microsofts-Servers zur Verfügung stellen. Samba 3 ist zwar durchaus in der Lage, ohne Microsofts-Server Windows-Verzeichnisdienste anzubieten, dann aber nur in Form des NT4-Domänenmodells.

Zwar unterstützt Samba 4 noch nicht alle von einem echten Active Directory zur Verfügung gestellten Features, mit Gruppenrichtlinien zur Verwaltung von Windows-Clients und der Replikation der Verzeichnisdaten aber bereits einige elementare Funktionen. Was Samba 4 bisher kann und wie sich ein Active-Directory-Verzeichnisdienst auf einem Linux-Server aufsetzen lässt, steht im umfangreichen Samba 4 HowTo.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung