Login


 
Newsletter
Werbung

Do, 6. September 2012, 15:34

Hardware

Open-Source-Hardware: Cubieboard mit 1GHz

Das mit dem Raspberry Pi vergleichbare Cubieboard besitzt bei ähnlichen Abmessungen eine mit 1 GHz getaktete deutlich schnellere CPU, mehr Arbeitsspeicher und soll für 49 US-Dollar angeboten werden.

cubieboard.org

Das Cubieboard eignet sich damit zum Beispiel für den Bau eines Mini-Desktops mit Linux oder als mit Android betriebenes Mediacenter. Auch ein Einsatz als NAS ist Dank des vorhandenen SATA-Anschlusses denkbar. Allerdings ist noch unklar, wann das Cubieboard verfügbar sein wird.

Die Hardware des Cubieboard ist komplett auf der Open-Source-Hardware-Platine A10 Olinuxino des Herstellers Olimex aufgebaut, die speziell für den Einsatz eines SoC A10 von Allwinner konzipiert ist. Der im Cubieboard eingesetzte ARM-Cortex-A8-Prozessor von Allwinner ist mit 1 GHz getaktet, verfügt über 1 GB RAM und wird von einer Mali-400-GPU unterstützt. Im Cubieboard soll die CPU mit bis zu 1,5 GHz übertaktet werden können und verfügt zudem über 512 KB L2-Cache. Der integrierte Grafikchip Mali 400 unterstützt OpenGL ES und liefert über den HDMI-Port auf der Platine 1080p aus.

Ferner soll das Cubieboard einen MMC-Steckplatz sowie einen SATA-Port und zwei USB-Steckplätze besitzen. Verbindung zur Außenwelt sucht das Cubieboard über einen Ethernet-Anschluss mit 100 Mbit/s oder einen Infrarotanschluss, wobei der Ethernet-Chip als einzelne Komponente auf der Platine verbaut ist. Das SoC besitzt aber ebenfalls eine Ethernet-Schnittstelle. Ferner verfügt das Cubieboard für Entwickler über einen Steckplatz mit 96 Pins, die sich als I2C- oder SPI-Schnittstelle verwenden lassen, etwa zum Anschließen von Sensoren oder LC-Displays. Das Cubieboard ist damit deutlich leistungsfähiger ausgestattet als das Raspberry Pi.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung