Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 11. September 2012, 16:10

Software::Spiele

Weitere Alpha von 0 A.D. vorgestellt

Wildfire Games hat die mittlerweile elfte Alphabersion des freien Echtzeit-Strategiespiels 0 A.D. (zero ey-dee) veröffentlicht. 0 A.D. trägt den Codenamen des Anführers der Titanen und des Vaters von Zeus, Kronos, und ergänzt die generische Fraktion der Kelten um die Gallier und die Bretonen. Zudem wurde dem Spiel eine neue KI spendiert, das Soundsystem überarbeitet und GLSL-Effekte in die Grafik eingebunden.

Spielszene aus 0 A.D.

Wildfire Games

Spielszene aus 0 A.D.

»0 A.D.« stellt ein aus der Moddingszene entsprungenes freies Projekt dar, das bereits seit etlichen Jahren entwickelt wird. Das ursprünglich als Modifikation für das Windows-Spiel »Age of Empires II: The Age of Kings« erwachsene Spiel will durch eine ausgefallene Grafik, eine anspruchsvolle Atmosphäre und geschichtliche Korrektheit punkten. Die Handlung von »0 A.D.« liegt dabei in den Jahren zwischen 500 v. Chr. und 500 n. Chr. und behandelt militärische Konflikte zwischen verschiedenen Zivilisationen und Völkern.

Die technische Basis von »0 A.D.« stellt eine in C++ geschriebene Engine dar, die die Skriptsprache JavaScript benutzt und unter anderem Shader, Wasseranimationen, Partikel-Effekte, realistische Schatten, Umgebungsbeleuchtung und flexible Darstellung der Umgebung unterstützt. Das Spiel ist für den Mehrspielerbetrieb ausgelegt, kommt aber auch mit einer eigenen KI. Ein weiterer Schwerpunkt des Spiels stellt die Modding-Funktionalität dar.

Vom spielerischen Aspekt her orientiert sich 0 A.D. an bereits existierenden Strategiespielen. Der Spieler übernimmt die Kontrolle über einen Abschnitt, baut Städte, sammelt Ressourcen und bildet Einheiten aus. Zur Wahl stehen dabei sechs verschiedene Zivilisationen, angefangen bei Karthago über Kelten, Griechen bis hin zu Iberern, Persern und Römern. Dabei hat jede Zivilisation ihre eigenen Einheiten und Gebäude und kann sich mitunter auch in noch kleinere, feinere Stämme unterteilen.

Im Gegensatz zu anderen Strategiespielen will sich das Spiel vor allem der Korrektheit der Geschehnisse widmen. So sollen sich alle Zivilisationen nicht nur durch das grafische Aussehen, sondern auch durch ihre Einheiten, Strukturen und die technischen Errungenschaften unterscheiden. Darüber hinaus sind die Regionen real existierenden Orten angepasst worden und beinhalten die entsprechende Flora und Fauna. Ferner sollen Seegefechte realistischer vonstatten gehen, als es bei anderen Spielen der Fall ist. Unter anderem greifen transportierte Einheiten auf See in den Kampf ein, kapern andere Schiffe oder benutzen auf Schiffen montierte Katapulte. Der technologische Baum, einer der Hauptschwerpunkte des Spiels, soll zudem strategische Entscheidungen erfordern.

Fotostrecke: 8 Bilder

Spielszene aus 0 A.D.
Bau eines Gebäudes in einer keltischen Siedlung
Römische Siedlung
Szene aus 0 A.D.
Die Nation der Römer
Mit der Freigabe der mittlerweile elften Alphaversion haben die Entwickler die generische Fraktion der Kelten aufgeteilt und führen nun mit den Galliern und den Bretonen zwei Klassifizierungen mit einer eigenen Charakteristik ein. Zudem wurde dem Spiel mit der aus qBot und Marilyn entstammenden »Aegis« eine neue KI spendiert, die laut Aussagen der Ersteller erheblich menschlicher interagieren soll. Zudem soll der neue Bot modularer aufgebaut sein und künftige Verbesserungen leichter machen. Mit der Einführung von Toren in Mauern ist in 0 A.D. zudem ein weiterer strategischer Aspekt hinzugekommen. Auch das Sound-System hat diverse Änderungen erfahren und unterstützt unter anderem auch Mac OS X.

Römische Siedlung

Wildfire Games

Römische Siedlung

Um noch realistischere Effekte darstellen zu können, setzt die elfte Alpha auf diverse Post-Processing-Effekte auf. Die Grafikengine nutzt nun auch die OpenGL Shading Language (GLSL), die allerdings explizit als experimentell gilt und von Anwendern erst eingeschaltet werden muss. Zudem wurden dem Spiel diverse neue Gebäude spendiert. Importierte 2D-Karten im Atlas-Editor können nun automatisch in eine 3D-Karte umgewandelt werden. Dabei gelten dunklere Bereiche der Karte als Täler und hellere als Hügel.

Ferner beinhaltet das Spiel drei neue Soundtracks. Diverse Musikstücke wurden zudem überarbeitet. Weitere Überarbeitung erfuhr das Spiel bei der Erstellung und der Anzeige von Multiplayer-Partien. Fernangriffe verlaufen nun realistischer und Einheiten wie beispielsweise Bogenschützen verfehlen auch ihre Ziele. Desweiteren haben die Entwickler den Chat überarbeitet.

Eine ausführliche Liste aller Änderungen und bekannter Probleme liefert die Ankündigung der aktuellen Version. 0 A.D. kann ab sofort für Linux, Mac OS X und Windows heruntergeladen werden. Unter Linux werden zahlreiche Bibliotheken benötigt. Die Systemvoraussetzungen für die elfte Alphaversion von »0 A.D.« sind eine mindestens 1 GHz schnelle CPU, eine moderne Grafikkarte und 512 MB Speicher.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung