Login


 
Newsletter
Werbung
Mi, 10. Oktober 2012, 13:19

Software::Desktop

Adobe schließt zahlreiche Schwachstellen im Flash Player

Adobe hat eine aktualisierte Version des Flash-Players veröffentlicht. Das Produkt weist Korrekturen für 25 Schwachstellen auf. Nutzer des Players sind angehalten, ihre Installationen zu aktualisieren und auf den neuesten Stand der Technik zu bringen.

Adobe Flash Player

Adobe

Adobe Flash Player

Das US-amerikanische Unternehmen Adobe hat eine Aktualisierung des Flash Players veröffentlicht. Laut einem Sicherheits-Bulletin hat das Unternehmen 25 Sicherheitslücken in den beliebten Tools gefunden und mit einem Update korrigiert. Betroffen von den Problemen sind neben Linux auch Mac OS X und Windows. Für die mobile Plattform Android, die Adobe seit der Version 4.1 eigentlich nicht mehr unterstützt, stellt das Unternehmen ebenfalls neue Pakete zur Verfügung.

Die neuen Versionen des Flash Players beseitigen Sicherheitslücken, die grob betrachtet zu einem Pufferüberlauf, oder der Korrumpierung des Speichers führen können. So ist es Angreifern nach einem Absturz der Anwendung möglich, Schadcode auf dem betroffenen System auszuführen. Adobe meldet zwar keine bekannten Angriffe, doch rät das Unternehmen den Anwendern, schnellstmöglich ihre Systeme auf den aktuellen Stand der Technik zu bringen. Vor allem Windows und Mac OS X-Anwender sind angehalten schnell zu reagieren. Adobe selbst sieht die beiden Systeme als hochgradig gefährdet und stuft sie mit der Priorität 1 bzw. 2 ein.

Die aktuelle Version des Flash Players für Linux trägt die Versionsnummer 11.2.202.243. Die Mac OS X-Variante wurde auf die Version 11.4.402.287 angehoben und die Windows-Version auf 11.4.402.287. Für Android 4.x ist dagegen ab sofort Flash Player 11.1.115.20 verfügbar und für Android 2x/3.x 11.1.111.19. Zudem hat das Unternehmen auch neue Versionen von Adobe AIR freigegeben, die ebenfalls von den Problemen betroffen sind.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung