Login


 
Newsletter
Werbung
Mo, 29. Oktober 2012, 13:05

Software::Spiele

Steam für Linux: Betatest startet

Valve sucht für einen geschlossenen Betatest von Steam für Linux nach erfahrenen Anwendern. Interessenten können sich durch die Teilnahme an einer Umfrage für den Posten bewerben.

Valve

Bereits seit Jahren brodelte die Gerüchteküche, wonach der Spiele-Produzent »Valve« an einer nativen Version von Steam für Linux arbeitet. Seit Ende April des Jahres steht es fest: Die Umsetzung des Steam-Clients und der Steam-Engine für Linux ist in Arbeit und wird kommen. Ende des vergangenen Monats startete das Unternehmen eine firmeninterne Betaphase und scheint mit der Umsetzung zügig voranzukommen, denn nun startet ein öffentlicher Test für 1000 Linux-Nutzer.

Seit Ende der vergangenen Woche steht nun eine offizielle Community-Gruppe auf der Seite des Produzenten allen Nutzern zur Verfügung, in der sich Linux-Anwender informieren und austauschen können. So ist es Benutzern möglich, an einer Umfrage teilzunehmen und sich so als potentieller Betatester zu bewerben. Mitarbeiter von Valve wollen die Umfrage, die zugleich als Bewerbung fungiert, sichten und Kandidaten einzeln informieren.

Die externe Betaphase wird laut früheren Aussagen des Unternehmens neben dem eigentlichen Client für Linux auch ein Spiel mitbringen. Um welches es sich dabei handelt, gab das Unternehmen noch nicht bekannt. Laut einer stetig wachsenden Liste, die aus der mit Steam-Spielen ausgelieferten Beschreibung (Content Description Record) erstellt wurde, könnte es sich um Team Fortress 2 handeln. Auch Portal oder Left 4 Dead 2 könnten allerdings in die engere Auswahl kommen.

Während der Betaphase wird technische Unterstützung nur für Ubuntu 12.04 und höher geleistet. Nicht in den Betatest integriert ist der Big Picture Mode. Für diese neue Bedienoberfläche läuft bereits ein separater Betatest, an dem alle Steam-Anwender nach einer Aktualisierung der Software teilnehmen können. Ferner werden für den Test nur erfahrende Anwender gesucht. Anfängern rät das Unternehmen, auf eine spätere Version des Systems zu warten.

Werbung
Pro-Linux
Forum
Neue Nachrichten
Werbung