Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 13. Dezember 2012, 14:09

Software::Distributionen::Univention

Univention veröffentlicht UCS 3.1

Der Bremer Linux-Distributor Univention hat Version 3.1 des Univention Corporate Servers (UCS) veröffentlicht. Das System beruht wie UCS 3.0 weiter auf Debian 6.0 »Squeeze«, enthält jedoch zahlreiche Aktualisierungen und Verbesserungen.

Univention App Center

www.univention.de

Univention App Center

Ab sofort ist Version 3.1 der Unternehmens-Linux-Distribution Univention Corporate Server (UCS) verfügbar. Mit der neuen Version bietet der Hersteller Samba 4, das weitgehend der vor zwei Tagen freigegebenen offiziellen Version entspricht, zur Installation an. Dadurch lassen sich mit UCS 3.1 auch Active Directory-Domänen aufbauen und die für den Betrieb neuerer Microsoft-Betriebssysteme notwendigen Dienste, wie Kerberos-Authentifizierung und Zuweisung von Gruppenrichtlinien, bereitstellen. Zusätzlich hat Univention ein neues Werkzeug für eine vereinfachte Migration von Active Directory nach Samba 4 vorgestellt. Das neue Tool übernimmt unter anderem automatisch Benutzer­ und Rechnerkonten sowie Gruppenrichtlinien aus Microsoft Active Directory. Administratoren sollen so ein bestehendes Active­ Directory durch UCS ersetzen können, ohne dabei Microsoft Windows Clients neu in die Domäne einbinden zu müssen.

Auch die Benutzeroberfläche des UCS-­Managementsystems für die Benutzer­- und Domänenverwaltung erfuhr eine Überarbeitung: Administratoren können unter anderem einzelne Managementmodule als Favoriten auswählen. Mit der neuen Komponente »Univention App Center für UCS« hat der Hersteller eine Möglichkeit geschaffen, zertifizierte Anwendungen einfach zu installieren. Zu finden sind in der neuen Lösung neben Univention-­Lösungen, wie der Vorschauversion des UCC, auch eine Reihe von Anwendungen Dritter, wie die Groupwarelösungen Zarafa und Open­Xchange, die Backup­-Lösung »SEP sesam«, das Dokumentenverwaltungssystem agorum core, die Kundenverwaltung »SugarCRM« und die Cloud-Alternative »owncloud«. Laut Univention sind momentan weitere Hersteller im Begriff, ihre Software im Univention App Center zur Verfügung zu stellen.

Neben zahlreichen weiteren Updates von diversen UCS­-Komponenten, wie der Virtualisierungssoftware Xen oder dem Verzeichnisdienst OpenLDAP, bietet UCS 3.1 auch ein neues Modul zur Netzwerkkonfiguration, mit dem insbesondere die Netzwerkeinstellungen für virtualisierte Gastbetriebssysteme deutlich vereinfacht werden sollen. Der Linux­-Kernel wurde auf die Version 3.2.30 aktualisiert. Außerdem unterstützt UCS 3.1 den BIOS-Nachfolger UEFI (Unified Extensible Firmware Interface). Darüber hinaus hat Univention nach eigenen Angaben die Geschwindigkeit und den Speicherverbrauch des Verwaltungssystems im Webbrowser verbessert.

UCS 3.1 steht als DVD-­ISO für i386 und amd64 zur Verfügung. Testversionen können auf der Seite des Herstellers gefunden werden. Das System kostet für 50 Mitarbeiter 985 Euro mit Installationssupport und 1885­ Euro mit Standardsupport. In beiden Varianten sind ein Jahr Produktpflege enthalten. Eine Übersicht aller Neuerungen und Änderungen liefern die Anmerkungen zur Veröffentlichung.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung