Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 28. März 2013, 11:09

Unternehmen

Red Hat steigert Umsatz weiter

Der Linux-Distributor Red Hat hat im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2013 den Umsatz um 17% gesteigert. Der Gewinn dagegen wuchs sowohl im Quartal als auch im gesamten Geschäftsjahr nicht wesentlich.

Jim Whitehurst, Präsident und Geschäftsführer von Red Hat

Red Hat

Jim Whitehurst, Präsident und Geschäftsführer von Red Hat

Der Umsatz im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2013 von Red Hat lag um 17% höher als im Vergleichszeitraum vor einem Jahr. Allerdings hatte die Steigerung im im dritten Quartal noch 18% betragen. Der Umsatz erreichte 348 Millionen US-Dollar, etwa fünf Mio. USD mehr als im dritten Quartal. Davon machten die Abonnements 303 Mio. aus, eine Steigerung um 19%. Die Steigerung ist einen Prozentpunkt höher, wenn man Währungskursschwankungen einrechnet. Das ganze Geschäftsjahr vom 1. März 2012 bis zum 28. Februar 2013 brachte Red Hat einen Umsatz von 1,33 Mrd. USD, 17% mehr als im Jahr davor.

Laut Jim Whitehurst, Geschäftsführer und Präsident, wird das Wachstum von Red Hat von den gleichen Faktoren angetrieben wie im Jahr zuvor. Es stehen noch Aufträge in Höhe von 280 Mio. USD in den Büchern, 40% mehr als vor einem Jahr. Die Kunden haben demzufolge ihren Einsatz von Red Hat-Produkten weiter gesteigert. Nach seinen Angaben wächst die Zahl der Kunden stetig. Viele, die die Infrastruktur ihrer Rechenzentren hinsichtlich höherer Effizienz, Agilität und Cloud-Fähigkeit umbauen, setzen dabei auf Red Hat. Im letzten Quartal hat Red Hat laut Whitehurst eine Rekordzahl von neuen Verträgen abgeschlossen, die oftmals jeweils über 5 oder gar 10 Mio. US-Dollar einbringen. Red Hat zähle 90% der 500 größten Unternehmen zu seinen Kunden und zehntausende weiterer Unternehmen.

Der Gewinn nach GAAP im Quartal belief sich auf 50 Mio. USD, der Nettogewinn auf 43 Mio. USD gegenüber 36 Mio. USD vor einem Jahr. Beide Werte lagen damit knapp über den Ergebnissen des dritten Quartals. Das gesamte Geschäftsjahr erbrachte einen Gewinn von 201 Mio. USD, netto waren es 150 Mio. USD. Dieses Ergebnis liegt nur knapp über dem vom letzten Jahr. Die kurzfristig verfügbaren Guthaben des Unternehmens beliefen sich auf 1,32 Mrd. USD.

Die ausgebliebene Steigerung des Gewinns erklärt Charlie Peters, Finanzchef von Red Hat, mit hohen Investitionen in neue Produktsparten. Diese Investitionen verbesserten jedoch die strategische Position und den potentiellen Markt des Anbieters. Zu diesen Investitionen gehörten die Übernahme von ManageIQ im Dezember 2012, die Investition in MongoDB im November, der Kauf von Teilen von Polymita im August, die Übernahme von FuseSource im Juni sowie der Ausbau der Speicherprodukte rund um GlusterFS und der Virtualisierungsprodukte mit OpenShift.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 12 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Ein Bericht aus der Zukunft? (blablabla, Sa, 30. März 2013)
Patentversprechen (sfdvgr, Do, 28. März 2013)
Re[3]: Der Linux Sell-Out geht weiter (PsycoMike, Do, 28. März 2013)
Re[2]: Der Linux Sell-Out geht weiter (qwertz, Do, 28. März 2013)
Re: Der Linux Sell-Out geht weiter (PsycoMike, Do, 28. März 2013)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung