Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 13. Juni 2013, 16:02

Software::Entwicklung

Ergebnisse der Eclipse-Umfrage 2013 veröffentlicht

Die Umfrage in der Gemeinschaft der Eclipse-Entwickler und Anwender 2013 konsolidiert die Trends der Vorjahre. Git ist weiter auf dem Vormarsch und Android legt als Entwicklungsumgebung zu.

eclipse.org

Die Entwicklergemeinschaft um die freie Entwicklungsumgebung Eclipse hat zum sechsten Mal eine jährliche Umfrage an die Entwicklergemeinde und die Anwender gerichtet, die insgesamt 920 Fragebögen komplett ausfüllten. Die Ergebnisse fördern keine großen Überraschungen zutage, eher eine Konsolidierung der Trends der letzten zwei Jahre. Wie repräsentativ die Ergebnisse bei 920 Teilnehmern sind, möge der Leser für sich entscheiden.

Bei den Betriebssystemen, die Entwickler nutzen, ist Microsoft mit Windows klar vorne, allerdings verlor der Primus in den letzten zwei Jahren rund acht Prozent und liegt jetzt bei 54,6 Prozent, während Linux im gleichen Zeitraum um sieben Prozent auf 35,1 Prozent zulegte. Mac Os blieb im Vergleich mit 2011 etwa gleich bei acht Prozent, hatte allerdings im letzten Jahr eine Spitze mit zwölf Prozent.

Bei den verwendeten Sprachen liegt Java mit 67 Prozent klar vorne, vor C/C++ mit 11 und PHP mit 5 Prozent. Bei der Frage nach den bevorzugt entwickelten Anwendungen liegen Web-Apps mit unverändert fast 30 Prozent vor Middleware mit leicht angestiegenen 23 Prozent. Mobile Apps kratzen an der Fünfprozenthürde, Embedded Software hat diese knapp übersprungen.

Bei den verwendeten Server-Frameworks liegen Spring mit 25,2 und, um 3 Punkte gestiegen, EJBs mit jetzt 23,4 Prozent nahe beieinander. Bei den Anwendungsservern liegt klar Tomcat mit 29,9 Prozent vor JBoss mit 8,2 Prozent.

Geht es um Quellcodeverwaltung, so ist Subversion zwar von 46 Prozent in 2012 auf 37 Prozent in diesem Jahr gefallen, während Git im gleichen Maß Jahr für Jahr zulegt, um nun bei 30,3 Prozent zu liegen. Dahinter folgt GitHub mit 6 Prozent. Hier scheint der Trend eindeutig, Git wird Subversion ablösen. Bei den Release-Management-Werkzeugen hat Maven den Staffelstab von Ant übernommen. Maven liegt bei 41, Ant mit einem Minus von 12,5 Zählern nun bei 38,3, gefolgt von Jenkins mit 35,3 Prozent.

Das Interesse an Cloud-Entwicklung liegt in Deutschland weit niedriger als im Durchschnitt. Fast 60 Prozent der Befragten haben keine diesbezüglichen Pläne, im Durchschnitt sind es 47 Prozent. Bei den Cloud-Providern liegt Amazon mit 30,8 Prozent klar vor der privaten Wolke mit 22,4 Prozent. In Deutschland ist es andersherum: Die private Cloud wird von 35 Prozent bevorzugt vor Amazon mit 21,3 Prozent.

Bei den bevorzugten Plattformen für die Entwicklung mobiler Apps liegt Android klar mit 88,8 Prozent vor Apples iOS mit 65,7 Prozent. Die bevorzugten Werkzeuge zur Entwicklung von JavaScript, HTML5 und CSS sind die Firefox Web Developer Tools, die mit 35,3 Prozent vor den Chrome Dev Tools mit 26,2 Prozent rangieren.

Insgesamt gaben 67 Prozent der Befragten an, auch Open-Source-Projekte zu entwickeln, Hauptgrund hierfür war der Wunsch, etwas an die Gemeinschaft zurückzugeben. Die für ihr Engagement in freie Software am meisten bewunderten Unternehmen waren in diesem Jahr mit 28,5 Prozent Google, gefolgt von Red Hat und IBM mit 21,3 respektive 18,9 Prozent.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung