Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 17. Juni 2013, 08:00

Software::Datenbanken

Red Hat steigt mit RHEL 7 auf MariaDB um

Auf dem Red Hat Summit letzte Woche in Boston wurde eher beiläufig bekanntgegeben, dass Red Hat mit Red Hat Enterprise Linux 7 von MySQL auf MariaDB umsteigt.

Red Hat

Neben den Veränderungen bei der Desktop-Umgebung - RHEL 7 erscheint mit Gnome Classic Mode als Standard und Gnome 3 inklusive Touch-Unterstützung als Option - tauscht Red Hat für seine Unternehmens-Edition auch das unterstützte Datenbanksystem aus. Anstatt Oracles MySQL kommt der Ableger MariaDB zum Zug. Dieser ist ein direkter Ersatz für MySQL, also laufen MySQL-Anwendungen unmodifiziert auch unter MariaDB.

Fedora beschloss im Februar 2013 den Umstieg auf MariaDB für Fedora 19, das Engineering Steering Committee (FESCo) konstatierte vollständige Kompatibilität zu MySQL. Der Schritt von Fedora zu MariaDB war aber keineswegs zwingend für Red Hat, auch wenn Fedora die technische Experimentierplattform für Red Hat ist, unterscheiden sich oftmals deren Paketlisten. Im Gegenteil ging das FESCo damals davon aus, das RHEL 7 mit MySQL ausgeliefert wird.

Das dem nicht so ist, liegt zum einen daran, dass es für Red Hat leichter sein wird, Patches in MariaDB zu integrieren, als das bei MySQL der Fall ist. Darüber hinaus sind sich Red Hat und Oracle nicht grün, seit Oracles Konzernchef Larry Ellison mit Oracle Linux als einem direkten Ableger von RHEL nicht unerhebliche Einnahmen aus derzeit rund 10.000 Supportverträgen generiert. Auch das Verhalten von Oracle nach dem Erwerb von Sun und damit auch von MySQL im Jahr 2009 schuf Oracle keine Freunde in der Software-Szene.

Nicht nur OpenOffice wurde abgestoßen, gleich nach der Übernahme straffte Oracle auch die Lizenzbedingungen von MySQL, warf die günstigeren Supportangebote aus dem Programm und verdoppelte die Preise der höherpreisigen Offerten. Michael »Monty« Widenius, ursprünglicher Hauptautor der Originalversion von MySQL und dessen Standard-Storage-Engine, schuf MariaDB als Gegenentwurf. Weitere MySQL-Entwickler entwarfen SkySQL, das später in MariaDB aufging. Seit dem Jahr 2012 sind einige namhafte Distributionen wie Fedora, openSUSE, Slackware und Arch Linux auf MariaDB umgestiegen. Die größte Migration war aber die der Wikimedia Foundation zu Beginn dieses Jahres. Damit zog eine der weltweit größten Web-Portale auf MariaDB um.

Wann RHEL 7 genau erscheint, ist noch unklar, geplant ist die Veröffentlichung für den Herbst 2013.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 12 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[6]: Gute Wahl (LH_, So, 23. Juni 2013)
Re[5]: Gute Wahl (blq, Di, 18. Juni 2013)
Re[4]: Gute Wahl (blablabla, Di, 18. Juni 2013)
Re: Und ? (blablabla, Di, 18. Juni 2013)
Re[4]: Gute Wahl (LH_, Mo, 17. Juni 2013)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung