Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 5. November 2013, 08:40

Software::Spiele

»Metro: Last Light« für Linux verfügbar

Nur drei Monate nach der Ankündigung der Arbeit an einer Linux-Variante von »Metro: Last Light« ist das Spiel für die Alternativplattform verfügbar.

Spielszene aus »Metro: Last Light«

Deep Silver

Spielszene aus »Metro: Last Light«

Nachdem »Metro: Last Light« bereits vor etlichen Monaten für Windows herausgegeben wurde, ist es nun auch für Linux verfügbar. Diesen Schritt kündigte der Hersteller bereits vor einiger Zeit an, ließ aber offen, wie lange die Freigabe noch auf sich warten lassen wird.

»Metro: Last Light« ist ein Ego-Shooter des ukrainischen Entwicklerstudios 4A Games. Das Spiel wurde ursprünglich für die Windows-, Xbox 360- und Playstation 3-Plattformen veröffentlicht und basiert auf dem postapokalyptischen Metro-2033-Universum des russischen Autors Dmitri Alexejewitsch Gluchowski. In diesem übernimmt der Spieler die Rolle des Romanhelden Artjom.

Die in die vermeintlich sicheren U-Bahn-Schächte zurückgezogenen menschlichen Überlebenden eines Atomkriegs kämpfen immer noch gegen Mutanten und Radioaktivität. Die Schwarzen gelten zwar als ausgelöscht und der Spieler sucht nun nach dem letzten ihrer Art. Auf seinem Weg begegnet ihm allerdings nicht nur das Gesuchte, sondern auch zahlreichen Gefahren, die es nun ebenfalls zu eliminieren gilt.

Fotostrecke: 11 Bilder

Spielszene aus »Metro: Last Light«
Spielszene aus »Metro: Last Light«
Spielszene aus »Metro: Last Light«
Spielszene aus »Metro: Last Light«
Spielszene aus »Metro: Last Light«
»Metro: Last Light« zeichnet sich durch eine herausragende Grafik aus und gilt als eines der Highlights dieses Jahres. Dementsprechend fallen auch die Systemvoraussetzungen aus. Zwar nennt der Hersteller diese nicht explizit für Linux, doch für Windows wird mindestens eine Dual Core 2,2 GHz CPU, 2 GB RAM sowie eine GeForce 8800 GT 512 MB Grafikkarte vorausgesetzt. Empfohlen werden gar eine Quad Core- oder mindestens eine 3 GHz schnelle CPU und GeForce GTX 480. Der Preis des Spiels liegt bei knapp 30 Euro. Erworben werden kann »Metro: Last Light« unter anderem bei Steam oder bei diversen Händlern in der alten Windows-Version. Besitzer der Windows-Version können das Spiel kostenlos für Linux herunterladen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung