Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 7. Mai 2014, 14:11

Software::Spiele

SuperTuxKart soll grafisch aufpoliert werden

Das freie Rennspiel SuperTuxKart soll grafisch überholt werden. Das gaben die Entwickler im Blog des Projektes bekannt. Die im Zuge des Google Summer of Code 2013 durchgeführten Änderungen sehen jetzt schon vielversprechend aus.

SuperTuxKart ist ein simuliertes Rennen mit Kart-Rennwagen, an dem bis zu vier Mitspieler teilnehmen können. Es stehen zahlreiche Rennstrecken zur Verfügung, die alle detailliert gestaltet wurden und dreidimensional dargestellt werden. Das Ziel des Spiels ist es dementsprechend, Rennen gegen bis zu drei Mitspieler oder gegen computergesteuerte Gegner zu gewinnen. Wie auch beim Paten »Mario Kart« können die Spieler in »SuperTuxKart« eine Vielzahl von Power-ups aufsammeln und sich so Vorteile beim Rennen verschaffen. Konkurrenten räumt man zudem in SuperTuxKart mit aufgesammelten Waffen aus dem Weg. Die Mehrheit der Spielcharaktere sind in dem Spiel Maskottchen aus dem Ökosystem der freien Software, darunter Tux, Konqui, Gnu und viele mehr. Zusätzliche Karts und Rennstrecken stehen als Add-ons auf stkaddons.net bereit.

Fotostrecke: 4 Bilder

SuperTuxKart: Verbessertes Licht
SuperTuxKart: Verbesserte Schatten
SuperTuxKart: Grafik in der Nacht
SuperTuxKart: Darstellung der Vegetation
Während das Spiel rasant und die Strecken abwechslungsreich sind, stellt die Grafik mittlerweile nicht mehr den Stand der Technik dar. Kaum verwunderlich, dass sich die Entwickler dazu entschlossen haben, die Engine des Spiels zu modernisieren. Die zum Einsatz kommende »Irrlicht«-Engine wurde dazu bereits vor knapp einem Jahr überarbeitet und von Lauri Kasanen im Zuge von »Google Summer of Code 2013« um neue Funktionen ergänzt. Unter anderem hat er der Engine eine Unterstützung von Shadern spendiert. Vincent LeJeune ergänzte seine Arbeit und erweiterte die Engine weiter, sodass den Entwicklern nicht nur mehr Effekte, sondern auch bessere Werkzeuge für komplexere Strecken zur Verfügung stehen.

Resultierend aus den Änderungen werden sich nun auch die Systemvoraussetzungen ändern. Zwar wollen die Entwickler weiterhin auch schwachbrüstige Systeme mit älteren Grafikkarten unterstützen, doch kündigten sie bereits jetzt an, dass die Anwender in solch einem Fall grafische Kompromisse eingehen müssen.

Bevor SuperTuxKart in neuer Pracht herausgegeben werden kann, ist allerdings noch viel Arbeit zu erledigen. Laut Jean-Manuel Clémençon, Sprecher der Grafiker, müssen mindestens die alten Strecken konvertiert und überarbeitet werden, damit sie nicht nur die neue Engine unterstützen, sondern auch von der neuen Funktionalität profitieren. Momentan ist Clémençon der einzige, der sich der Aufgabe stellt. So ruft er auch andere Künstler auf, die Blender oder Gimp beherrschen, ihm zu helfen und beispielsweise die Texturen der Strecken zu überarbeiten. Denn solange diese Arbeiten nicht durchgeführt wurden, kann auch keine verlässliche Aussage zum Veröffentlichungsdatum gemacht werden. Clémençon geht deshalb davon aus, dass es noch etliche Monate dauern wird, bis die verbesserte Version veröffentlicht werden kann.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 7 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Schön (ZZ, Fr, 9. Mai 2014)
Re[2]: Für die Zunge (ztre, Fr, 9. Mai 2014)
Re[2]: Super (fragender, Do, 8. Mai 2014)
Re: Für die Zunge (doT, Do, 8. Mai 2014)
Re: Super (Mifune, Mi, 7. Mai 2014)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung