Login


 
Newsletter
Werbung

Mi, 9. Juli 2014, 14:45

Software::Distributionen::Mageia

Mageia 5 Alpha1 erschienen

Das Team der Linux-Distribution Mageia hat die erste Alphaversion von Mageia 5 zum Testen freigegeben. Neu sind bisher vor allem aktualisierte Software-Pakete.

Mageia

Mageia ist eine Linux-Distribution, die sich im September 2010 von Mandriva abgespalten und seither vier Versionen in Gemeinschaftsarbeit im Abstand von jeweils einem Dreivierteljahr bis einem Jahr veröffentlicht hat. Immerhin fünf Monate ist es jetzt her, dass Mageia 4 freigegeben wurde. Jetzt haben die Entwickler die erste Alphaversion von Mageia 5 vorgelegt.

Mageia 5 Alpha1 enthält wohl keine umwälzenden Änderungen, wenn man den Anmerkungen zur Veröffentlichung glauben darf. Dem Team zufolge sieht die Alphaversion bereits gut aus und kann zum Testen eingesetzt werden. Auch die Zahl der geplanten und noch umzusetzenden Änderungen ist eher gering. Die Entwickler wollen Btrfs zum Standard-Dateisystem machen, den Display-Manager für KDE ersetzen, die Netzwerk-Konfiguration verbessern, VLC zum Standard-Backend der KDE-Multimedia-Abstraktion Phonon machen, welches auch die Standardkonfiguration von KDE ist, und Samba 3 durch Samba 4 ersetzen. Die Planung ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vollständig.

Daneben enthält die Alphaversion zahlreiche Paket-Updates, darunter KDE SC 4.13.2, die dritte Testversion von Gnome 3.14 (Gnome 3.13.3) und LibreOffice 4.2.4. Ihr Kernel beruht auf Linux 3.15.2, ferner sind Qt 4.8.6, Systemd 208-15 und Perl 5.20 enthalten.

Tester finden Live-CDs und Live-DVDs der Alphaversion sowie die üblichen Installationsmedien zum Herunterladen auf den Spiegelservern von Mageia. Die Live-CDs enthalten wahlweise KDE oder Gnome und sind nur in 32 Bit und nur in Englisch ohne Übersetzungen verfügbar. Die Live-DVDs sind mit KDE oder Gnome für 32- und 64-Bit-PCs erhältlich und sind mehrsprachig. Die »klassischen« Installations-DVDs sind für 32- und 64-Bit-PCs erhältlich und enthalten eine größere Software-Auswahl.

Die zweite Alphaversion soll in etwa vier Wochen erscheinen. Danach sind zwei Betaversionen jeweils Ende September und Ende Oktober geplant. Ein Veröffentlichungskandidat soll am 21. November erscheinen. Die offizielle Version 5 soll genau vier Wochen später, am 19. Dezember, unter dem vielleicht schon aufgestellten Weihnachtsbaum platziert werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung