Login


 
Newsletter
Werbung

Di, 12. August 2014, 08:55

Software::Systemverwaltung

m23 14.2 freigegeben

Das Software-Verteilungssystem m23 ist in Version 14.2 erschienen, die Ubuntu 14.04 LTS und Linux Mint 17 unterstützt. Zusätzlich wurde die LDAP-Benutzerverwaltung verbessert und ein neues Test-Framework begonnen.

m23

Mit m23 kann man hunderte von Rechnern über ein Netzwerk installieren und administrieren. m23 kann das komplette Linux-System auf leeren oder bereits eingerichteten Clients installieren. Die Administration wird durch die m23-Administrations-Weboberfläche durchgeführt.

Die neue Version 14.2 erweitert die Palette der unterstützten Client-Distributionen um Ubuntu 14.04 LTS und Linux Mint 17. Unter Linux Mint stehen die Oberflächen Mate, Cinnamon, Xfce und KDE zur Verfügung, unter Ubuntu sind ein minimales KDE bzw. der Kubuntu-Desktop, Unity (3D), Xfce, der Lubuntu-Desktop und Gnome mit dabei.

Ab dieser m23-Version werden LDAP-Benutzer (auf Clients mit Debian 7.x, Ubuntu 14.04 und Linux Mint 17) automatisch zu den lokalen Gruppen hinzugefügt, zu denen auch lokale Benutzer hinzugefügt werden. So wird sichergestellt, daß LDAP-Benutzer auf die Ressourcen des Clients (z.B. die Soundkarte) zugreifen können. Zudem wird beim Anlegen eines LDAP-Benutzers über die m23-Oberfläche die dazugehörige LDAP-Gruppe angelegt bzw. der Benutzer zu einer vorhandenen Gruppe mit der gewählten Gruppennummer hinzugefügt.

Darüber hinaus entwickeln die m23-Entwickler ein neues Test-Framework unter dem Namen AutoTest. Es soll wiederkehrende Testaufgaben (vor der Freigabe einer neuen m23-Version) automatisieren. Aktuell ist gerade genug Funktionalität implementiert, um eine virtuelle Maschine in VirtualBox mittels des m23-Server-Installations-ISOs ohne Benutzereingriff zu installieren. Die Testschritte werden in AutoTest mit einer XML-Datei definiert. Künftig soll AutoTest auch die m23-Weboberfläche testen können.

Darüber hinaus gab es noch viele weitere Änderungen, die im Änderungslog zu finden sind. Die neue Version ist als Update über die m23-Oberfläche oder via APT, als ISO zum Brennen der m23-Server-Installations-CD, als vorinstallierte virtuelle Maschine oder als Raspberry-Pi-Image-Datei auf der Download-Seite von m23 zu finden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung