Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 31. März 2015, 13:57

Software::Distributionen::Mint

Linux Mint Debian Edition 2 und Mint 17.2 nähern sich

Das Linux Mint-Projekt plant in den nächsten Monaten die Freigabe der Distributionen Linux Mint Debian Edition 2 und Linux Mint 17.2. Einige der zu erwartenden Verbesserungen gehen aus einem aktuellen Statusbericht hervor.

MintInstall in LMDE 2

Christian Imhorst

MintInstall in LMDE 2

Das Linux Mint-Projekt entwickelt zwei verwandte, aber dennoch unterschiedliche Distributionen: Linux Mint selbst, das auf Ubuntu LTS beruht, und die Linux Mint Debian Edition (LMDE), die bisher auf Debian Testing und künftig auf Debian Stable aufsetzt. Die kommende LMDE-Version 2.0 »Betsy« wird die erste sein, die diesem Schema folgt, und voraussichtlich zeitnah zur Freigabe von Debian 8 »Jessie« erfolgen, auf dem sie beruht. Veröffentlichungskandidaten mit den Desktop-Umgebungen Mate und Cinnamon sind bereits am 18. März erschienen.

LMDE 2 unterscheidet sich von Debian nicht nur durch das Mint-eigene Design der Desktops und die zusätzlichen Mint-Werkzeuge zur Systemverwaltung, sondern auch dadurch, dass es beim alten SysV-Init bleibt und auf Systemd voraussichtlich bis zur nächsten Version 3, die 2017 erscheinen und auf Debian 9 »Stretch« beruhen soll, verzichtet. Bei den Anwendungen soll LMDE 2, anders als Debian, gelegentliche Aktualisierungen erhalten.

Erst nach LMDE 2 soll Linux Mint 17.2, die nächste Aktualisierung von Mint 17, erscheinen, wie aus dem Monatsbericht von Projektleiter Clement Levebvre hervorgeht. Diese wird weiter auf Ubuntu 14.04 LTS beruhen und weitere Verbesserungen erhalten, auch solche aus LMDE 2. Auch das für nächstes Jahr geplante Linux Mint 18, das auf Ubuntu 16.04 LTS aufsetzen wird, soll von diesen Verbesserungen profitieren.

In Arbeit ist zur Zeit Version 2.0 des Mint Display Managers MDM. Dieser soll Sitzungen besser erkennen und besser mit verschlüsselten Home-Partitionen umgehen können. Eine Menge Arbeit wurde darauf verwendet, um Cinnamon schneller starten zu lassen. Dabei wurden erste Ergebnisse erzielt, so wurde die gemessene Startzeit von durchschnittlich 12 Sekunden auf fast die Hälfte gesenkt. Levebvre will allerdings noch viel mehr erreichen.

Der Monat März sah auch die erstmalige Veröffentlichung der mint-dev-tools, einer Sammlung von Werkzeugen für Mint-Entwickler. Das Mint-Team könnte weitere Verstärkung durch Web-Entwickler (da die meisten Komponenten Web-Technologien für ihre Oberfläche verwenden), Bildschirmhintergründe, Widgets, Icons und die Aktualisierung einiger Webseiten gebrauchen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung