Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 26. Juni 2015, 09:41

Software::Multimedia

Musikproduktions-Suite Ardour erreicht Version 4.1

Die Musikproduktions-Suite Ardour ist in Version 4.1 erschienen. Sie enthält gegenüber Version 4.0 zahlreiche Verbesserungen wie die Steuerung der Eingabeverstärkung und die Duplizierung der Sitzung.

Oberfläche von Ardour 4

Paul Davis

Oberfläche von Ardour 4

Ardour ist eine professionelle mehrspurige Digital Audio Workstation (DAW) für Linux, die unter der GPLv2 steht. Nach der vergleichsweise kurzen Zeit von zwei Monaten seit Ardour 4.0 haben Paul Davis und seine Mitentwickler jetzt bereits ein Update veröffentlicht, das eine Reihe neuer Funktionen bringt.

Ardour 4.1 ermöglicht die Steuerung der Eingabeverstärkung. Sie ist im Signalfluss direkt hinter dem Lesen von der Festplatte bzw. dem Schreiben platziert, so dass man sie sowohl bei der Aufnahme als auch beim Abspielen hört. Konfiguriert wird sie bei den Mixer-Einstellungen.

Die nativen Audio-Anbindungen von Ardour 4.1 (ALSA und Midi) arbeiten jetzt auch mit Geräten, die entweder nur als Eingabe oder nur als Ausgabe fungieren, aber nicht als beides zugleich. Nützlich ist das den Entwicklern zufolge zum Beispiel, wenn man unter Nutzung von Kopfhörern Audio bearbeitet, ohne Aufnahmen zu machen.

Erstmals bietet Ardour 4.1 eine echte Funktion an, um die aktuelle Sitzung an einem anderen Ort im Dateisystem zu speichern. Dabei werden verschiedene Optionen angeboten. Die Audiodateien können in die neue Sitzung kopiert oder gemeinsam mit der aktuellen genutzt werden. Die bisherige »Speichern unter«-Funktion wurde in »Schnappschuss mit Wechseln zur neuen Version« umbenannt. Außerdem gibt es wie bisher weiterhin eine Funktion »Schnappschuss mit Beibehalten der alten Version«.

Wurde in früheren Versionen von Ardour die Reihenfolge der Plugins während einer Aufnahme oder Wiedergabe verändert, resultierte das oft in einem hörbaren Klick. In der neuen Version wurde das behoben. Darüber hinaus wurde die Darstellung der Wellenform stark beschleunigt. Eine früher schon einmal vorhandene Option für die Anordnung von Ebenen, die die Ebenen in der Reihenfolge ihres Beginns stapelt, wurde wieder eingeführt. Zudem wurde die Unterstützung für Displays mit sehr hoher Auflösung stark verbessert, und viele Verbesserungen wurden an der Oberfläche vorgenommen. Weitere der zahlreichen sonstigen Änderungen kann man in der Ankündigung von Ardour 4 nachlesen.

Zur Finanzierung der Entwicklung setzt Ardour auf Spenden, Sponsoren (Waves Audio und Harrison) und auf den Verkauf von komfortablen Installationspaketen nach einem Modell, bei dem man so viel zahlt, wie man will. Der Quellcode von Ardour ist sowohl als Tar-Archiv als auch in der Versionsverwaltung des Projekts verfügbar.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung