Login


 
Newsletter
Werbung

Di, 8. März 2016, 08:03

Software::Distributionen::Fedora

Fedora 24: Wayland nicht als Standard

Entgegen der ursprünglichen Planung wird Fedora 24 weiterhin auf X11 aufsetzen und nicht Wayland als Standard nutzen. Als Grund nennen die Entwickler noch ausstehende Optimierungen.

fedoraproject.org

Bereits Ende des vergangenen Jahres war klar, dass Wayland für Fedora 24 ein großes Thema sein wird. So schrieb Christian Schaller schon im Oktober auf der Entwicklerliste des Projektes, dass Wayland durchaus das Potenzial hat, in der kommenden Version zum Standard auserkoren zu werden. In einem Blogbeitrag schrieb er unter anderem, dass er Wayland ausschließlich verwende und deshalb keinen Grund sehe, wieder zu X.org zurück zu wechseln.

Wie die Fedora Workstation Working Group allerdings bekannt gab, wird Wayland in der kommenden Version weiterhin nur als Alternative zu X11 ausgeliefert werden. Als Grund nennen die Entwickler diverse weiterhin bestehende Defizite. So gibt es noch eine Reihe von wichtigen Anwendungen, die noch nicht korrekt mit Wayland funktionieren. Als Beispiel wird das Onscreen-Keyboard der Gnome-Shell genannt, das sich noch nicht korrekt nutzen lässt.

Trotz der Absage dürfte Wayland weiterhin das Ziel zahlreicher Distributoren bleiben. So hat beispielsweise der Gnome-Entwickler Matthias Clasen in einem Blog-Eintrag daran erinnert, wie wichtig Wayland ist. Laut Clasen bringe die neue Technologie zahlreiche Vorteile gegenüber X11 – darunter auch zahlreiche Verbesserungen der Sicherheit und Geschwindigkeit.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung