Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 9. November 2000, 08:11

Unternehmen

PR: Lineo Availix Clustering 1.1 wird ausgeliefert

Die Linux-Lösung mit hoher Verfügbarkeit bietet den Anbietern von E-Commerce- und Telekommunikationsinfrastruktur 99,999 Prozent in den Bereichen Verfügbarkeit, Redundanz und Skalierbarkeit.

Lineo(TM) Inc. ist ein Anbieter von eingebetteten Systemen, Echtzeit- und auf Linux basierenden hohen Verfügbarkeitslösungen. Die Firma kündigte am 08.11.2000 die Verfügbarkeit von Lineo Availix(TM) Clustering 1.1 an, einer Lösung, die den Kunden pausenlosen Zugang zu den für die Aufgabenerfüllung unabdingbaren Services verschafft. Auf der Basis des Betriebssystems Linux und der Hardwarearchitektur CompactPCI bietet Availix Clustering den Netzwerkservern hohe Verfügbarkeit, Redundanz, Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit.

Availix Clustering wurde insbesondere für Internet Service Provider (ISPs), Application Service Provider (ASPs) und Telekommunikationsunternehmen entwickelt, die Lösungen benötigen, die sicherstellen, dass ihre Kunden ohne Unterbrechung oder Verzögerung jederzeit Zugang zu den Services haben.

Availix Clustering bietet eine Multiprozessor-Clustering-Lösung, die Pentium- und PowerPC-Platinen auf CompactPCI-Basis unterstützt. Der Cluster distribuiert einen netzwerkartigen Service wie zum Beispiel Webserver, SMTP, FTP, Radius, Voice over IP oder DNS über ein Multiprozessorsystem. Aufgrund dieser distribuierten Struktur können die Services eine hohe Inanspruchnahme verkraften, ohne dass das Risiko besteht, dass CPU oder I/O überlastet werden.

Availix Clustering ermöglicht das so genannte Hotswapping redundanter Hardwarekomponenten in einem Cluster, ohne dass der Cluster erneut gebootet werden muss. Zu den redundanten Komponenten gehören das cPCI Bus Arbiter Board, das Cluster Controller Board und die Cluster Node Boards.

Availix Clustering beinhaltet leistungsstarke Administrations- und Überwachungstools, die die automatische Rekonfiguration des Clusters im Falle des Ausfalls einer Platine sicherstellen, die Aufnahme einer neuen Platine in den Cluster oder die Aktualisierung einer neuen Platine. Falls ein Netzwerkknoten im Availix-Cluster ausfällt, übernehmen die verbleibenden Netzwerkknoten die Arbeit des ausgefallenen. In der Zeit wird der ausgefallene Knoten erneut gebootet oder ersetzt, dann wird die Anwendung geladen, und der Knoten wird automatisch wieder in den Cluster aufgenommen. Dieser Prozess ist in weniger als 20 Sekunden abgeschlossen. Falls das Haupt-Cluster Controller Board ausfällt, stellt der Sekundärcontroller automatisch seine Arbeit als Knoten ein und nimmt die Arbeit als Hauptcontroller auf. Aufgrund dieser Architektur können IPS und ASPs ihren Geschäftskunden jetzt ununterbrochenen Service bei den zur Aufgabenerfüllung unabdingbaren Anwendungen bieten.

Availix Clustering vereint Softwaretools und Module und bietet den Kunden eine Lösung, die ein skalierbares Nonstop-System mit hoher Performance schafft. Beispiele für Anwendungen, die die Leistungsstärke von Availix Clustering gut nutzen, sind die Webserver, Backend-Datenbankserver, Voice over IP, Gatekeeper, Telefonschaltstellen, Highend-Router und Netzwerkspeichersysteme.

Availix Clustering bietet eine kostengünstige Lösung mit hoher Verfügbarkeit und Leistung im Vergleich zu anderen fehlertoleranten oder SMP-Systemen. Availix Clustering kann ab jetzt erworben werden und kostet US $2000 je CPU-Platine.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung