Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: FreeDOS 1.2 freigegeben

8 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
2
Von Gretsch am Do, 29. Dezember 2016 um 08:58 #

Open Source und insbesondere Stallman's FSF kann man auch als Friedhof alter Programme betrachten, die künstlich am Leben gehalten werden. Da darf der 16-bit Klassiker aus der Computerstenzeit nicht fehlen.

  • 3
    Von Anonymous am Do, 29. Dezember 2016 um 09:55 #

    Mal abgesehen von der mangelnden Logik (Friedhöfe sind für Tote und nicht für "künstlich am Leben erhaltene"), was ist schlimm daran, nicht alles sofort wegzuwerfen, sobald es etwas vermeintlich besseres gibt?

    2
    Von Anonymous am Do, 29. Dezember 2016 um 10:08 #

    Selbst wenn man Kritik äußert, ist es sinnvoll, ein Mindestmaß an Semantik aufrecht zu erhalten. Auf einem Friedhof wird für gewöhnlich nichts am Leben erhalten, sondern Totes begraben. Eine sinnhafte Satzergänzung für "am Leben erhalten" wäre "Krankenhaus" gewesen, oder noch konkreter die "Intensivstation", vielleicht auch das "Altersheim". Programme leben ohnehin nicht, sondern sind Schemata, die Daten prozessieren. Über die Tippfehler (im Deutschen wird das Genitiv-s nicht durch Apostroph getrennt, und die Compuerstenzeit könnte ein "i" vertragen) sehen wir mal großzügig hinweg.

    Sachlich ist die Kritik allerdings unangemessen. Zum Beispiel gibt es zahlreiche Registrierkassen, deren Software auf DOS läuft. Es gibt keinen Grund diese auf den (notabene!) Computerfriedhof zu werfen, sofern sie ihren vorgesehenen Dienst - die Registrierung von Bezahlvorgängen - noch zufriedenstellend versehen.

    • 2
      Von fsfgfgufcc am Do, 29. Dezember 2016 um 11:06 #

      Wieso braucht man für diese Kassen ein neues DOS und betreibt sie nicht einfach mit dem alten weiter?

      • 2
        Von CRB am Do, 29. Dezember 2016 um 12:15 #

        Womöglich weil immer mehr technische Anforderungen dazukommen, wie bspw. NFC (PayBack, Android/Apple/Samsung Pay), Touch-Screen-Eingabe für die Kassierer etc. Und etwaige Sicherheitslücken leben in den alten Systemen natürlich weiter, weil diese in der Regel nicht mehr gewartet werden.

        • 1
          Von xghgcg am Do, 29. Dezember 2016 um 14:35 #

          Nur werden diese Features wohl kaum über DOS schon gar nicht über Free DOS nachgerüstet, eher über das was darüber läuft , genauso liegen da auch eher die Sicherheitslücken oder kennt jemand eine Angriffsmöglichkeit, die eine Schwachstelle im alten DOS ausnutzt?

    1
    Von Oiler der Borg am Do, 29. Dezember 2016 um 10:17 #

    Kann es sein, dass Du bei Heise als "gritsch" firmierst ?
    Der postet auch so gerne Unfug und Orthographieprobleme beim eigenen Namen, passen da richtig ins Bild! :D

    1
    Von Oiler der Borg am Do, 29. Dezember 2016 um 10:21 #

    Kann es sein, dass Du bei Heise als "gritsch" firmierst ?
    Der postet auch so gerne Unfug und Orthographieprobleme beim eigenen Namen, passen da richtig ins Bild! :D

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung