Login


 
Newsletter
Werbung

Di, 23. Januar 2001, 22:26

Unternehmen

Corel investiert weiter in Linux

Wie heute die kanadische Softwareschmiede »Corel« bekannt gab, wird das Unternehmen ihre Linux-Sparte behalten und weiter ausbauen.

Anders, als noch in den letzten Wochen spekuliert, wird die Softwareschmiede die Linux-Sparte nicht aufgeben, sondern weiter ausbauen. Um diesen Schritt bewerkstelligen zu können, lagert das Unternehmen die komplette Linux-Sparte in eine separate Firma aus, wird aber weiterhin an bekannten Corel-Produkten für das Betriebssystem Linux arbeiten. Nach Angaben von Corel wird sowohl »WordPerfect Office Suite«, wie aber auch »CorelDRAW« für das freie Betriebssystem weiterentwickelt. Ob diese Anwendungen auch unter Linux an.NET angepasst werden, wie es bei Windows-Versionen der Fall sein wird, ließ das Unternehmen nicht verlauten.

Corels Office-Anwendungen sollen weiterhin das Flaggschiff des Software-Hauses darstellen. Zusätzlich wollen die Kanadier ihre Kreativ-Produkte weiter ausbauen. Noch in diesem Jahr will Corel alle Benutzer von CorelDRAW zu einem Wechsel auf die mittlerweile zehnte Version der Grafiksuite bewegen. Ferner soll auch eine Version für Macintosh-Rechner verfügbar sein. Neue Versionen von Bryce und KPT sollen die von Corel propagierte Strategie verstärken. Ob und wann eine Version von Bryce oder KPT für Linux erscheinen wird, blieb leider im dunkeln.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung