Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 1. April 2002, 23:24

Linux 8086

Das Linux 8086-Projekt, das einen stark abgemagerten Linux-Kernel auf sehr alte CPUs portieren will, hat mit der Hinzufügung einer TCP/IP-Implementierung einen Meilenstein erreicht.

Was sich zunächst wie ein Aprilscherz anhört, ist ein reales Projekt, das aus dem früheren ELKS (Embeddable Linux Kernel Subset) hervorgegangen ist. An dem Projekt ist auch Alan Cox beteiligt, von dem auch die Ankündigung stammt. Das Projekt hatte immer wieder mit vielen Verzögerungen zu kämpfen, da die Hauptentwickler anderen Projekten Priorität einräumen mußten.

Linux 8086 läuft auf den 16-bit CPUs 8086 bis 80286, und muß sich mit dem adressierbaren Speicherbereich von 1 MB begnügen. Auf dem 80286 läuft es nur im Real Modus. Multitasking wird unterstützt, doch kann der Prozessor keinen Speicherschutz der einzelnen Prozesse leisten. Eine fehlerhafte Applikation kann daher das ganze System zum Absturz bringen, wie bei DOS.

Mit Hinzunahme von TCP/IP ist das System bei weitem noch nicht vollständig, doch soll es stabil laufen und kann auch als Webserver dienen. Es benötigt derzeit 640 KB RAM. Der Bedarf kann offenbar verringert werden, wenn ein neuer Bootloader zur Verfügung steht. Das ganze System paßt leicht auf eine Floppy, von der gebootet werden kann. Auf der Festplatte installiert, sollen 20 MB ausreichend sein.

Die nächsten Entwicklungsziele sind Swapping und eine Portierung auf den Psion 3.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 26 || Alle anzeigen || Kommentieren )
a (tst, Fr, 5. April 2002)
auf SPSs (panzi, Di, 2. April 2002)
Elite 286er (occam, Di, 2. April 2002)
wieso das denn? (ich, Di, 2. April 2002)
T1000LE (Johanes, Di, 2. April 2002)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung