Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 1. Oktober 2002, 00:55

Yopy Nachfolger auf dem Weg

Der Nachfolger des Linux-PDA wird mit mehr Speicher und beleuchtetem Display daherkommen.

Yopy.at, der Europa-Vertrieb des Yopy, kündigte den Nachfolger des asiatischen PDAs an. Der YP3500 wird über satte 128 MB RAM sowie 32 MB ROM verfügen, womit die Speicherzahlen verdoppelt wurden. Weiterhin erhält er endlich ein beleuchtetes Display - die fehlende Beleuchtung des YP3000 war ein Kritikpunkt in vielen Reviews. Der Stift wird nun nicht mehr, wie bisher, an einem Faden baumeln, sondern in einen Schacht am Gerät geschoben. Das Tastatur-Layout wurde so verändert, dass man nun eine vollständige QWERTY-Tastatur vorfindet. Auch die Qualität des eingebauten Lautsprechers soll, gegenüber dem Vorgängermodell, verbessert worden sein. Ansonsten basiert das Gerät weiterhin auf einer Strong ARM CPU mit 206 MHz. Bis auf ein neues Verbindungskabel wird altes Zubehör weiterhin verwendbar sein.

Die hauseigene Linux-Distribution Linupy wird in Version 2 auf dem Gerät laufen. Diese Release soll unter anderem einen Webserver enthalten. Auch der Datenaustausch mit PCs, auf den kein Windows läuft, soll jetzt endlich möglich sein. Des Weiteren soll eine Office Suite auf dem digitalen Assistenten vorinstalliert sein.

Wie Yopy.at berichtet, hat G.Mate bereits eine sehr große Stückzahl an einen asiatischen Großabnehmer verkauft. Wer sich daher noch ein Gerät sichern möchte, muss eine "Early Sunrise"-Bestellung aufgeben. Der Preis für das Gerät beträgt bei einer "Early Sunrise" Bestellung 639,- Euro, der Listenpreis liegt hingegen bei 699,- Euro. Bestellt werden kann der Yopy YP3500 ab sofort über den Yopy.at-Webshop.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 11 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: CF (Anonymous Coward, Di, 1. Oktober 2002)
wavelan? blauzahn? (Michael Flaig, Di, 1. Oktober 2002)
Re: CF (Michael Flaig, Di, 1. Oktober 2002)
CF (Benedikt, Di, 1. Oktober 2002)
Simputer (Bernie, Di, 1. Oktober 2002)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung