Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 11. Juli 2003, 00:28

Gesellschaft::Politik/Recht

Bundesinnenministerium veröffentlicht Migrations-Leitfaden

Einen "weiteren Schub in Richtung Software-Vielfalt in der Verwaltung" erwartet das Bundesinnenministerium von der Publikation seines neuen "Migrationsleitfadens für Basissoftwarekomponenten".

Dies sagte der zuständige Staatssekretär Dr. Göttrik Wewer heute bei seiner Rede zur Eröffnung des Linuxtags in Karlsruhe.

Der in Karlsruhe vorgestellte, umfangreiche Migrationsleitfaden aus dem Bundesinnenministerium bietet IT-Entscheidern sowohl strategische als auch handwerkliche Entscheidungshilfen zur Weiterentwicklung ihrer Systeme. Staatssekretär Wewer betonte, mit den neuen Empfehlungen versuche das Bundesinnenministerium nicht, Entweder-Oder-Entscheidungen zwischen dem Einsatz von Open-Source-Software und den Produkten kommerzieller Hersteller herbeizuführen. Grundlage der Strategie sei vielmehr das Bekenntnis zu offenen Standards und zu Vielfalt in der Software-Landschaft der Bundesverwaltung.

Sicherheit der Kommunikation, Unabhängigkeit von einzelnen Herstellern und ein effizienter Datenaustausch stehen im Zentrum dieser Strategie. Wewer erklärte, interoperable Verfahren seien Voraussetzung für das nötige Zusammenspiel der staatlichen Behörden untereinander, die elektronische Kooperation mit der Wirtschaft und die digitale Kommunikation mit Bürgerinnen und Bürgern, zu der sich die eGovernment-Initiative BundOnline 2005 verpflichtet habe. Die medienbruchfreie Kommunikation stehe ebenfalls im Zentrum von DeutschlandOnline - dem Programm, mit dem Bund, Länder und Gemeinden ihre elektronischen Dienstleistungen künftig aufeinander abstimmen werden.

Bewusst habe man Karlsruhe gewählt, um den neuen Migrationsleitfaden für Behörden erstmals der Öffentlichkeit vorzustellen, so der Staatssekretär. Denn der Linuxtag sei eine Veranstaltung, "auf der Zukunftsweisendes für die Informationsgesellschaft gezeigt, besprochen und geplant wird".

Der "Migrationsleitfaden für Basissoftwarekomponenten" diskutiert behördentypische Szenarien jeweils in den Alternativen einer "fortführenden Migration" - also einer Weiterführung der Microsoft-Produktlinie - oder einer "ablösenden Migration" - also einer Ablösung der Microsoft-Produkte durch Open-Source-Lösungen.

Der vollständige Migrationsleitfaden findet sich auf der Website der Koordinierungs- und Beratungsstelle der Bundesregierung für Informationstechnik in der Bundesverwaltung (KBSt) unter www.kbst.bund.de. Über diese Internetadresse können dem Autoren-Team auch Kommentare oder Anregungen zugestellt werden. (Dank an Andreas Wozniak und Reiner Schischke).

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung