Login


 
Newsletter
Werbung
Mo, 17. Mai 2004, 13:47

Gemeinschaft::Personen

AdTI: »Torvalds Erfindung« wahrscheinlich unrichtig

Die Alexis de Tocqueville Institution (AdTI) hat in einer Mitteilung an die Presse angekündigt, ab dem 20. Mai eine Reihe von Artikeln zu veröffentlichen, die den Status von Linus Torvalds als Erfinder von Linux in Frage stellen werden.

Demnach gebühre die Ehre der Erfindung nicht dem finnischen Studenten Torvalds, sondern einer Reihe anderer Computer-Forscher. Kenneth Brown, der Präsident der Alexis de Tocqueville Institution, will im Zuge mehrerer Interviews mit namhaften Entwicklern wie Richard Stallman, Dennis Ritchie und Andrew TanenbaumLinux is obsolete«) herausgefunden haben, dass Torvalds nicht der Erfinder von Linux ist. Die wahren Entwickler seien Coder aus der Unix-Szene. Unix sei nach Meinung von Brown eines der am meisten lizenzierten, nachgebauten und geklauten Produkte in der Geschichte der Computer-Erfindungen.

Die ab dem 20. Mai öffentlich zugänglichen Ausschnitte der Studie haben es wirklich in sich und könnten das Zeug für einen weiteren Streit zwischen Microsoft, SCO und Linux haben. Bereits in der Vergangenheit hat die Alexis de Tocqueville Institution zahlreiche Studien gegen Linux und OpenSource veröffentlicht, in denen die freie Software unter anderem als »Neutronen Bombe des geistigen Eigentums« bezeichnet wurde -- unterstützt von Microsoft, was der Softwarehersteller zwar nicht dementierte aber auch nicht bestätigte. Laut eigenen Aussagen unterstütze Microsoft eine »vielfältige Anzahl öffentlicher, politischer Organisationen, mit denen wir ein gemeinsames Interesse oder ein politisches Anliegen teilen, wie im Fall der Tocqueville Institution«.

Die »Alexis de Tocqueville Institution« wird als konservativer Think-Tank gesehen und arbeitet seit 1988 in verschiedenen Politikfeldern, vornehmlich aber in rüstungspolitischen Fragen und über das amerikanische Reizthema Kuba. Mitbegründer der »Institution« war Jack Kemp, Ex-Minister unter George Bush senior. Kemp selbst hat sich 1996 im Team von Bob Dole erfolglos als republikanischer Kandidat für das Amt des Vizepräsidenten der USA beworben.

Der Online-Ticker Heise sieht in der neuen Studie eine verdeckte Hilfe an SCO. So untermauert die Alexis de Tocqueville Institution SCOs Argumentation, wonach Linux nicht nur Code aus Unix enthalte, sondern gleich eine 1:1 Kopie von Unix sei. »In dieser Begrifflichkeit scheint sich die Studie von Kenneth Brown zu bewegen, da Linus Torvalds bei der Programmierung von Linux natürlich Unix zum Vorbild hatte«, so der Ticker.

Werbung
Pro-Linux
Forum
Neue Nachrichten
Werbung