Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 22. Juni 2004, 22:57

Unternehmen

Red Hat erweitert Schulungs- und Zertifizierungsprogramm

Red Hat hat einen Kurs zum RHCA (Red Hat Certified Architect) aufgelegt, der die bisher verfügbaren Zertifizierungen RHCT und RHCE nach oben erweitert.

Wer Red Hat Certified Architect werden will, sollte bereits über Wissen auf dem Niveau des Red Hat Certified Engineer (RHCE) verfügen, der bisher den höchsten Zertifizierungsgrad bei Red Hat darstellte. Die RHCE-Zertifizierung existiert seit sechs Jahren und wurde bereits von zahlreichen Linux-Spezialisten absolviert. Weniger anspruchsvoll ist der Kurs Red Hat Certified Technician (RHCT).

»Die RHCA-Kurse sind besonders für Unternehmen attraktiv, die an Aufbau und Management einer Open-Source-Architektur interessiert sind«, erläutert Jens Ziemann, Training Manager Zentral- und Osteuropa bei Red Hat.

Das RHCA-Programm umfasst folgende fünf Kurse:

  • RHS333: Umfassende Sicherheitsschulung für Netzwerkdienste
  • RH401: Ein Kurs zu Software-Einsatz und System-Management für große Organisationen, inklusive Red Hat Network (RHN) Managed Services für Red Hat Enterprise Linux
  • RH423: Schulung zu Directory-Diensten und Authentifizierung, eine wesentliche Sicherheitslösung für das zentrale Management von Servern und Workstations
  • RH436: Ein Kurs zur Speicherverwaltung in Unternehmen und zum Global File System (GFS)
  • RH442: Ein Kurs zur Leistungssteigerung und Systemüberwachung

Der Schwerpunkt des RHAC liegt laut Red Hat auf der Vermittlung praktischer Fähigkeiten, die nur schwerlich, wenn überhaupt, im Arbeitsalltag zu erwerben sind. Sie zielen auf den Einsatz von Red Hat Enterprise Linux im ganzen Unternehmen, wo eine komplexe IT-Ifrastruktur verwaltet werden muß.

Die RHCA-Kurse sollen Mitte September in Deutschland starten und können ab Anfang Juli unter www.redhat.de/training gebucht werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung