Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

So, 10. Oktober 2004, 22:45

Software::Desktop::Gnome

Slackware möglicherweise ohne Gnome

Slackware-Initiator Patrick Volkerding kann sich vorstellen, die Distribution in Zukunft ohne Gnome auszuliefern und die Erstellung von Gnome-Paketen für Slackware dem Dropline-Projekt zu überlassen.

»Die Wartung der Gnome-Pakete ist ein Alptraum geworden«, sagte Volkerding auf eine Anfrage von Troy McFerron hin, wann Pakete von Gnome 2.8 für Slackware kommen würden. Es sei noch offen, ob er Gnome 2.8 in Slackware integrieren werde.

Die Tendenz geht aber offenbar eher dahin, Gnome aus Slackware zu entfernen. Für Gnome-Anwender würde dies lediglich bedeuten, daß sie Gnome aus anderer Quelle beziehen müßten. So bietet das Projekt »Dropline Gnome« eine Gnome-Installation speziell für Slackware an.

Für Volkerding geht Gnome seit Version 1.4 in eine Richtung, die mit den Zielen von Slackware nicht zusammenpaßt. Seither denke er schon darüber nach, es zu entfernen. Eines der Probleme von Gnome sei, daß es sich nicht mit Hilfe der Umgebungsvariablen DESTDIR in ein separates Verzeichnis installieren läßt, was das Erstellen von Binärpaketen unnötig erschwert. Ein Drittel der ganzen Entwicklungszeit von Slackware entfalle auf die Gnome-Pakete, und die meisten Fehlermeldungen, die er erhalte, bezögen sich auf Gnome. Ein Gnome-Update sei mindestens eine Woche Handarbeit, in seinen Augen eine große Zeitverschwendung. Er würde es daher lieber sehen, wenn sich das Dropline-Projekt ganz um die Pflege der Gnome-Pakete für Slackware kümmern würde. Dieses Projekt hat offenbar bereits ein passendes Build-System zur Erstellung der Pakete.

Dropline Gnome ist eine Gnome-Distribution für Slackware 10.0 und 9.x. Seit wenigen Tagen ist Gnome 2.8.0 für diese Slackware-Versionen verfügbar, doch auch Gnome 2.6.2 steht zur Installation bereit. Ein komfortabler Installer soll für eine problemlose Installation sorgen. Die neueste Version des X Window Systems von X.org ist mit dabei. Für Anwender, denen ein Download zu langwierig oder zu teuer wird, stehen CDs zur Bestellung bereit.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung